Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
05.12.2016 - 23:21
Foto: APA/GEORG HOCHMUTH (Symbolbild)

Mann baute Unfall mit zwei Toten: 7 Monate Haft

05.05.2015, 16:25
Weil er unter Drogen- und Alkoholeinfluss einen Verkehrsunfall mit zwei Toten in Weißbach bei Lofer im Salzburger Pinzgau verursacht hatte, ist ein 31-Jähriger am Dienstag wegen fahrlässiger Tötung unter besonders gefährlichen Verhältnissen und wegen fahrlässiger Körperverletzung zu einer unbedingten Freiheitsstrafe von sieben Monaten verurteilt worden. Der Autofahrer war im Vorjahr mit überhöhter Geschwindigkeit in den Wagen eines Ehepaares gekracht, für die beiden kam jede Hilfe zu spät. Der beschuldigte Salzburger war beim Prozess reumütig geständig. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Bei dem Unfall am 16. Oktober 2014  starben ein 66- jähriger Flachgauer und seine 60- jährige Frau aus Obertrum noch im Wrack. Der Beschuldigte und sein Beifahrer wurden leicht verletzt. Die Vorwürfe gegen den 31- jährigen Angestellten wogen schwer. So prallte er während einer Probefahrt nach Saalfelden mit einem mehr als 500 PS starken Audi RS 6 gegen 16.30 Uhr nach einem Überholmanöver mit zumindest 150 km/h seitlich in einen VW Golf.

Drogen und Alkohol im Blut

Dessen Lenker, der 66- jährige Flachgauer, war gerade aus einer Hofausfahrt in die Straße eingebogen. Zeugen berichteten der Polizei, dass der Audi- Fahrer auf dieser Strecke mit einem geschätzten Tempo von 190 km/h unterwegs gewesen sei - bei einer vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h - und auch mehrmals riskant überholt hätte.

Einem Gerichtsgutachten zufolge hatte der Beschuldigte zum Unfallzeitpunkt zudem mindestens 0,35 Promille Alkohol im Blut. Da bei der Blutuntersuchung auch noch Abbauprodukte von Kokain festgestellt wurden, ging der medizinische Sachverständige Thomas Keller davon aus, dass sich der Salzburger in einem Rauschzustand befand. Die enthemmende Wirkung habe die Fahrtüchtigkeit des Mannes stark eingeschränkt, erklärte er. Keller kam zu dem Schluss, dass der 31- Jährige die Droge ein paar Stunden vor dem Unfall konsumiert haben muss.

"Hatte auch leichtes Kokainproblem"

Der Beschuldigte zeigte sich während der Befragung durch den Richter sehr betroffen und gestand mit etwas zittriger Stimme ein, dass er vor dem Unfall noch ein Bier getrunken habe und dann "schon ziemlich schnell" unterwegs gewesen sei. "Ich bin 150, 160 km/h gefahren und habe auch mehrmals Überholmanöver durchgeführt, teilweise zwei Autos auf einmal."

Als der Wagen des Ehepaars auf die Pinzgauer Bundesstraße eingebogen sei, habe er nicht auf den Tacho geschaut, sagte der Angeklagte. "Ich schrie noch zu meinem Beifahrer: 'Was tut der da?'. Das Fahrzeug war mitten auf der Straße, ich bin sofort in die Bremse rein, da hat es gekracht." Dass er des Öfteren schnell gefahren sei, stimme schon, gestand der 31- Jährige. "Ich hatte auch ein leichtes Kokainproblem." Der Angeklagte stand bereits mehrmals wegen Suchtgiftdelikten vor Gericht.

Der Salzburger wurde schließlich zu sieben Monaten unbedingt verurteilt. Die Strafe wurde als Zusatzstrafe zu einer Verurteilung vom 17. Dezember 2014 ausgesprochen. Der Angeklagte war damals wegen Suchtgifthandels zu 20 Monaten bedingt und einer Geldstrafe von 60 Tagessätzen verurteilt worden. Zudem wurde den vier Kindern des getöteten Ehepaares ein Trauerschmerzensgeld von jeweils 5.000 Euro zugesprochen. Staatsanwalt wie auch Verteidiger erbaten Bedenkzeit.

05.05.2015, 16:25
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum