Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
27.07.2016 - 23:08
Foto: STEPHEN MORRISON/EPA/picturedesk.com

Mädchen ausgerissen, um im Dschihad zu kämpfen

13.04.2014, 19:00
Schock für zwei bosnische Familien aus Wien: Ihre Töchter kamen nicht mehr nach Hause - zurück blieben zwei Abschiedsbriefe: "Wir sind nach Syrien gegangen, um für den Islam zu kämpfen." Laut ersten Informationen flogen die Freundinnen (15 und 16 Jahre) Donnerstag früh in die Türkei - von wo aus sie offenbar weiter in den "Heiligen Krieg" ziehen wollen.

"Wir sind auf dem richtigen Weg. Wir gehen nach Syrien, kämpfen für den Islam. Wir sehen uns im Paradies" - die Eltern von Sabina S. (15) und Samra K. (16) verfielen in Schockstarre, als sie die Abschiedsbriefe ihrer Töchter am Donnerstagabend entdeckten.

Sabina S. (li.) und Samra K. (re.) aus Wien
Foto: Interpol

Da befanden sich die beiden Freundinnen allerdings bereits 2.000 Kilometer entfernt, in der Türkei. Die Schülerinnen waren in der Früh in Wien- Schwechat in den Flieger nach Adana gestiegen. Eine Stadt im Süden des Landes, nur rund 100 Kilometer von der syrischen Grenze entfernt. Hier verliert sich dann die Spur der beiden Ausreißerinnen.

Die von den Eltern alarmierte Polizei leitete umgehend eine weltweite Fahndung ein. "Wir sind verzweifelt. Wir bitten alle Menschen, dabei zu helfen, unsere Mädchen zu finden. Jede kleine Information könnte helfen", so Sabit S., der Vater der 15- Jährigen verzweifelt.

Hinweise an jede Polizeidienstelle oder per E- Mail .

13.04.2014, 19:00
Klaus Loibnegger und Sandra Ramsauer, Kronen Zeitung
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum