Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
04.12.2016 - 20:15
Foto: ORF

Lugner: "Rot- Schwarz bringt nichts mehr weiter"

03.04.2016, 13:48

Baumeister Richard Lugner würde als Bundespräsident versuchen, eine weitere rot- schwarze Regierung zu verhindern, denn die jetzige bringe "nichts mehr weiter". Das erklärte Lugner in der ORF- "Pressestunde" am Sonntag.

Eine weitere rot- schwarze Regierung "würde ich zu verhindern versuchen", betonte Lugner.  Die Große Koalition habe "tolle Leistungen in der Vergangenheit" gebracht, etwa den Staatsvertrag, beschäftige sich mittlerweile aber nur noch mit dem Erfinden von Wahlgeschenken. Dass SPÖ, Grüne und NEOS nicht mit der FPÖ koalieren wollen, ficht Lugner nicht an: "Dann sind sie einfach weg vom Fenster und weg von der Macht. Dann werden sie butterweich werden und sagen, wenn's unbedingt sein muss, werden wir es mit den Blauen machen."

Richard Lugner auf "Wahlfahrt" mit Hanno Settele
Foto: ORF

"Rot- Schwarz bringt nichts mehr weiter"

Mit dem amtierenden Staatsoberhaupt Heinz Fischer ist Lugner wegen dessen Präferenz für die Große Koalition unzufrieden. Kritik übte er wegen dessen Ablehnung einer FP- Regierung auch an Alexander Van der Bellen: "Für den Bundespräsidenten zählt nur die Verfassung, und da zählt nicht die Meinung vom Herrn Van der Bellen, dass er die Blauen nicht mag." Seine Ablehnung von Rot- Schwarz sei da anders gelagert, findet Lugner: "Rot- Schwarz bringt nichts mehr weiter."

Seine Pension als ehemaliger Unternehmer und Angestellter bezifferte Lugner mit 3200 Euro - wobei der 83- Jährige betonte, nicht genau zu wissen, welche Pensionsversicherung das Geld eigentlich auszahle: "Das brauche ich nicht zu wissen. Der Herr Van der Bellen weiß nicht einmal, ob er Parteimitglied ist."

"Soziale Hängematte beschränken"

"Beschränkt" gehört aus Lugners Sicht die "soziale Hängematte", zu der er auch die Männerkarenz zählt. Für kleinere Betriebe sei diese problematisch. Würde ein Mitarbeiter länger ausfallen, "dann müsste ich mir einen anderen suchen und dann wäre sein Job weg", so der unabhängige Präsidentschaftskandidat.

Als staatliche Bevormundung wertet Lugner das Verbot der Sonntagsöffnung. Den EU- Flüchtlingsdeal mit der Türkei lehnt er ab und würde das Geld lieber in den syrischen Wiederaufbau stecken

Griss gegen "fliegenden" Koalitionswechsel

Unmittelbar vor Lugner war Irmgard Griss zu Gast in der "Pressestunde" gewesen. Die unabhängige Präsidentschaftskandidatin ist gegen einen Regierungswechsel während der Legislaturperiode.  "Ich halte nichts von einem fliegenden Koalitionswechsel", sagte sie. Weiteres politisches Engagement nach einer möglichen Wahlniederlage schloss sie nicht aus. Ihre Spenden- Forderung im Falle eines öffentlichen Auftritts verteidigte sie.

03.04.2016, 13:48
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum