Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
06.12.2016 - 06:44
Foto: thinkstockphotos.de, krone.at-Grafik (Symbolbild)

Lehrer in OÖ posierte nackt: Kündigung aufgehoben

11.05.2015, 11:42
Der oberösterreichische Landesschulrat beißt sich an der Justiz die Zähne aus: Ein Lehrer, der Nacktfotos von sich ins Internet gestellt hatte, wurde deswegen gekündigt. Wenig später hob das Arbeitsgericht die Kündigung aber wieder auf. Der allzu freizügige Pädagoge darf nun an einer anderen Neuen Mittelschule im Großraum Linz wieder unterrichten.

Der Pädagoge posiert auf zahlreichen Fotoplattformen im Internet als Bodybuilder, verzichtet auf einigen Fotoserien sogar völlig auf Unterwäsche und präsentiert sich im Adamskostüm. Der Lehrer hatte ursprünglich selbst gekündigt, um in den USA eine Beziehung zu führen. Als diese in die Brüche ging, kam er nach Oberösterreich zurück und wurde erneut eingestellt.

Relativ bald stellte sich aber heraus, dass der Pädagoge als zeigefreudiges Nacktmodel zu bewundern ist, und er wurde prompt gekündigt. Doch das Arbeitsgericht hob die Entlassung auf, der Muskelmann bekam eine neue Schule zugewiesen, wo er derzeit unterrichtet. Allerdings gibt es nun auch dort Aufregung um den "sündigen" Lehr(er)körper.

"Uns ist nichts anderes übrig geblieben"

"Ja, es stimmt. Wir haben ihn gekündigt - und das Arbeitsgericht hat die Entlassung wieder aufgehoben. Uns ist nichts anderes übrig geblieben, als den Lehrer wieder einzustellen", bestätigt Landesschulratspräsident Fritz Enzenhofer auf "Krone"- Anfrage und sinniert: "Wäre er kein Vertragslehrer, sondern pragmatisiert, wäre dieser Pädagoge schon längst weg, da bin ich mir ziemlich sicher. Die Disziplinarkammer hätte ihn wegen Schädigung des Ansehens der Lehrer abserviert."

Das sieht der Betroffene anscheinend selbst so. Beim Arbeitsprozess gab er zu, nicht damit gerechnet zu haben, wieder als Lehrer tätig zu sein. Sonst hätte er die verfänglichen Aufnahmen gar nicht ins Internet gestellt.

11.05.2015, 11:42
Christoph Gantner, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum