Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
27.04.2017 - 11:30
Asbestalarm herrschte an dieser Schule in Wien-Floridsdorf. Nun konnte Entwarnung gegeben werden.
Foto: Zwefo

Laut Gutachten kein Asbest in Atemluft gelangt

13.05.2015, 16:45
Aufatmen heißt es im wahrsten Sinne des Wortes für Schüler und Lehrkräfte der Neuen Mittelschule Jochenbergengasse im Wiener Bezirk Floridsdorf. Nachdem bei Sanierungsarbeiten im Gebäude versehentlich Faserzementplatten beschädigt worden waren, lebten die Betroffenen vorübergehend in großer Angst, dass Asbest in die Atemluft gelangt sein könnte. Am Mittwoch gab es dann Entwarnung: Laut Gutachten konnten in der Luft keine schädlichen Stoffe festgestellt werden.

Das Missgeschick passierte im Zuge von Bauarbeiten in der Zentralgarderobe, wo die alten Heizkörper entfernt werden sollten. Dabei wurden jedoch die dahinter liegenden Faserzementplatten beschädigt. Lehrer entnahmen aus dem Schutt Proben und analysiert diese, und konnten darin Asbest nachweisen. 

Umgehend wurden die Experten der MA 56 (Wiener Schulen) und MA 34 (Bau- und Gebäudemanagement) von dem Umstand informiert, die Garderobe luftdicht verriegelt und gesperrt, weitere Proben entnommen sowie ein Gutachten in Auftrag gegeben.

Keine Gefahr für Schüler und Lehrer

Zwar fanden sich, wie Patrick Timmelmayer von der MA 56 am Mittwoch via Aussendung wissen ließ, tatsächlich Spuren von Asbest in den Proben. Messungen der Raumluft in der Zentralgarderobe hätten jedoch ergeben, dass "keinerlei Fasern von Asbest in die Raumluft der Garderobe entwichen sind". Unbeschädigte Zementplatten stellen somit ebenfalls kein Gesundheitsrisiko dar, werden aber dennoch im Zuge der weiteren Bauarbeiten restlos entfernt.

"Ich bin beruhigt, dass die Angelegenheit trotz aller Befürchtungen rasch geklärt werden konnte", so Robert Oppenauer, Abteilungsleiter der MA 56. Die Schulleitung wurde bereits über das Ergebnis des Gutachtens in Kenntnis gesetzt. Nun steht die rasche und vor allem fachgerechte Entfernung der beschädigten Faserzementplatten durch eine Fachfirma an, damit die Garderobe bald wieder benutzt werden kann.

13.05.2015, 16:45
red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum