Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
30.08.2016 - 22:31
Foto: dpa-Zentralbild/Patrick Pleul

Koalition für Bargeld, aber nicht in Verfassung

24.02.2016, 22:10

Die Koalition hat sich nun doch zusammengerauft und einen gemeinsamen Antrag für den Erhalt des Bargelds durch den Nationalrat gebracht. Freilich handelt es sich dabei nicht um die von der ÖVP gewünschte Verfassungsbestimmung, sondern um einen unverbindlichen Entschließungsantrag.

In diesem wird "als Ausdruck der verfassungsgesetzlich garantierten Privatautonomie" die Regierung aufgefordert, "sich auf allen Ebenen der Europäischen Union und der internationalen Staatengemeinschaft dafür einzusetzen, dass weiterhin der uneingeschränkte Zahlungsverkehr mit Euro- Banknoten und -Münzen durch keine Maßnahmen eingeschränkt und das Bargeld als Zahlungsmittel beibehalten wird." Dem konnten dann alle Fraktionen außer den Grünen zustimmen, auch wenn diese an sich nichts gegen das Bargeld haben.

SPÖ geißelt ÖVP- Vorhaben als Aktionismus

SPÖ- Finanzsprecher Kai Jan Krainer machte in der Debatte deutlich, dass seine Fraktion bei ihrem Nein zu einer Verfassungsbestimmung bleibe. Forderungen nach dieser (aus ÖVP und FPÖ ) geißelte er als Aktionismus für eine "Placebo- Bestimmung". Die Verfassung sei für die Grundwerte da. Grünen- Mandatar Bruno Rossmann verwies die Forderung nach einer Verankerung in der Verfassung in den Bereich der Folklore. Seitens der NEOS sprach Mandatar Nikolaus Scherak von einer "Posse à la Lopatka".

Der derart angesprochene VP- Klubchef Reinhold Lopatka fand es "sehr schade", dass die SPÖ Nein zur Verfassungsbestimmung gesagt habe. Damit hätte man zur Beruhigung der Bevölkerung beitragen können. So bleibe das Thema bestehen.

Finanzspritze für Budget beschlossen

Tatsächlich als Gesetz beschlossen wurde dagegen eine Finanzspritze für das Budget, und zwar mit den Stimmen von Koalition und Grünen. Konkret werden Gewinnrücklagen der Nationalbank- Tochter Münze Österreich aufgelöst, aus denen diese den verpflichtenden Umtausch von Schilling- Münzen oder Euro- und Cent- Münzen finanziert. Diese Vorsorgerücklage soll letztlich dem Bund zufließen, der für heuer mit einer Einmalzahlung von 436,6 Millionen Euro und bis 2045 mit positiven Budgeteffekten von 849 Millionen rechnet.

Lesen Sie auch:

24.02.2016, 22:10
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum