Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
06.12.2016 - 09:18
Der erschöpfte Kletter konnte gerettet werden.
Foto: Leitner, BRK BGL

Kletterer (31) bis zum Bauch im Schnee versunken

23.02.2015, 07:37
Eine Klettertour auf der Südseite des Untersberges ist einem 31-jährigen Salzburger am Samstag zum Verhängnis geworden. Ohne Schneeschuhe oder Tourenski geriet der Mann unterhalb des Berchtesgadener Hochthrons in Bergnot. Als er bis zum Bauch im Schnee versunken war, alarmierte er die Bergrettung, die ihn per Heli barg.

Am Samstag gegen 5.30 Uhr machte sich der Kletterer aus Salzburg zu einer Tour auf der Südseite des Untersberges auf. Vom Gipfel des Hochthrons ging es weiter über das Stöhrhaus und das Gatterl in Richtung Scheibenkaser. Doch die Tour war kräftezehrender und intensiver als geplant: Weil er ohne Schneeschuhe oder Tourenski unterwegs war, brach er immer wieder in die Schneedecke ein, musste rutschiges Steilgelände und von Lawinen bedrohte Rinnen queren.

Per Tau geborgen

Gegen 15 Uhr, als er bis zum Bauch im Schnee versunken war, alarmierte der 31- Jährige die Bergrettung, die sofort die Besatzung des Traunsteiner Rettungshelikopters "Christophorus 14" kontaktierte. "Bevor wir überhaupt starten konnten, mussten wir uns informieren, wo genau die Materialseilbahn zum Stöhrhaus verläuft", schildert Markus Leitner, der Pressesprecher des Bayerischen Roten Kreuzes.

Nur Minuten später machte sich die dreiköpfige Besatzung auf den Weg und fand den erschöpften Mann im steilen Gelände. "Die Crew montierte ein sieben Meter kurzes Rettungstau an der Maschine, mit dem ein Bergwachtmann den frierenden Salzburger aus seiner Notsituation rettete", informiert der Experte. Im Tal angekommen, übernahmen Helfer des Roten Kreuzes den unterkühlten Kletterer und brachten ihn ins Berchtesgadener Spital.

Retter: "Zum Glück ging alles gut aus"

Aktuell herrscht am Untersberg Lawinenstufe 1, also eine geringe Gefahr. "Der Salzburger setzte zur richtigen Zeit den Notruf ab. Per Telefonkontakt mit der Bergwacht konnte er den Heli indirekt einweisen. Zum Glück ging noch alles gut aus", ist Markus Leitner erleichtert.

23.02.2015, 07:37
Jennifer Auinger, Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum