Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
03.12.2016 - 09:02
Aus dem dritten Stock dieses Hauses in Wien stürzte der zweijährige Bub.
Foto: Andi Schiel

Kleine Buben bei Fensterstürzen schwerst verletzt

12.05.2016, 11:54

Gleich zwei Kinder sind am Mittwochabend in Wien und Tirol aus Fenstern gefallen: Gegen 17.30 Uhr stürzte ein Zweijähriger aus dem dritten Stock eines Hauses im Bezirk Floridsdorf. Der kleine Bub wurde lebensgefährlich verletzt. Ärzte kämpfen um das junge Leben! Fast zeitgleich kam es zu einer ähnlichen Tragödie in Tirol...

Das Drama spielte sich im Gemeindebau Karl- Seitz- Hof im 21. Wiener Gemeindebezirk ab. "Die Eltern - ein 28- Jähriger und eine 21- Jährige - wollten gerade mit ihren Kindern die Wohnung verlassen", berichtete Polizeisprecher Paul Eidenberger am Donnerstag. Dabei dürften die beiden den Zweijährigen für einen kurzen Moment aus den Augen verloren haben.

Im Wohnzimmer kletterte der kleine Bub über die Couch dann auf die Fensterbank. "Nach Angaben der Eltern sind immer alle Fenster geschlossen, wenn die Kinder in der Wohnung sind. Zum Zeitpunkt des Unglücks war aber doch eines offen", so Eidenberger weiter. Der Zweijährige verlor das Gleichgewicht, stürzte aus dem dritten Stock in die Tiefe und schlug auf einer Betonplatte auf.

Die alarmierte Rettung brachte den Zweijährigen - er hatte schwerste Verletzungen erlitten - sofort in ein Krankenhaus des Wiener Krankenanstaltenverbunds. "Das Kind befindet sich in auch weiterhin in einem äußerst kritischen Zustand", so der KAV- Sprecher Christoph Mierau am Donnerstag.

Vierjähriger fiel in Tirol aus Fenster

In Mühlbachl (Bezirk Innsbruck- Land) stürzte ebenfalls am Mittwochabend ein Vierjähriger aus dem Fenster seines Kinderzimmers rund drei Meter in die Tiefe. Der 45- jährige Onkel hatte den Kleinen mitsamt seinem Bruder gegen 19.30 Uhr zu Bett gebracht. Die beiden Buben dürften im Kinderzimmer dann aber auf das Fenster geklettert sein und die Jalousien sowie das Fenster geöffnet haben.

Laut Polizei landete der Bub auf dem Asphalt. Das Kind erlitt schwere Verletzungen an Unterschenkel und Kopf und wurde nach der Erstversorgung vom Notarzt in die Innsbrucker Klinik eingeliefert. Wie es dann zu dem Absturz gekommen war, ist noch nicht bekannt. Ermittlungen laufen.

12.05.2016, 11:54
AG/Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum