Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
05.12.2016 - 06:24
Foto: APA/GERT EGGENBERGER

Klagenfurter (47) auf offener Straße erschossen

31.10.2015, 16:45
Gruseliger hätte der Halloween-Tag in Klagenfurt nicht beginnen können: Kurz nach 2 Uhr wurde ein Mann (47) vor einem Wohnhaus im Stadtteil Waidmannsdorf niedergeschossen. Gleich mehrere Projektile durchschlugen die Haus- und eine Wohnungstür im Parterre. Indizien deuten auf einen Auftragsmord hin.

"Wir haben ferngesehen, plötzlich gingen die Knaller los. Es hörte sich an wie Böller", erzählt Margit- Claire Kovac, eine Bewohnerin der Siedlung in der Siebenhügelstraße gegenüber dem EM- Stadion. Hier wurde Taxiunternehmer Reinhard "Reinke" O. (47) in der Nacht auf Samstag gegen 2.15 Uhr von einem Unbekannten hingerichtet, der ihm nach einem Lokalbesuch vor dem Wohnhaus aufgelauert haben dürfte. Wie viele Projektile ihn trafen, wird erst bei einer Obduktion geklärt.

Kovac: "Wir liefen sofort hinaus, da sahen wir ihn blutüberströmt vor der Tür liegen. Gerührt hat er sich nicht mehr." Für den Mann kam jede Hilfe zu spät. Dabei muss noch von Glück gesprochen werden, dass keine weitere Person verletzt wurde, denn drei Projektile durchschlugen nicht nur die gläserne Eingangstür, sondern auch eine Wohnungstür im Parterre.

"Er war so ein lieber Kerl"

Noch im Morgengrauen von Halloween begannen die Kriminalisten mit der Aufarbeitung des kaltblütigen Verbrechens. "Ich frage mich, wer das tut? Er war so ein lieber Kerl", meint Kovac. "Ich habe ihn noch am Nachmittag gesehen, da war er gut gelaunt wie immer", sagt Anrainer Charly Berghofer.

Ganz so friedlich dürfte das Leben des 47- Jährigen - er hinterlässt eine erwachsene Tochter - aber nicht verlaufen sein. Bereits im Mai soll er auf dem Parkplatz des Hauses nach Zwistigkeiten im Rotlichtmilieu von einem Unbekannten bedroht worden sein. Auch damals soll ein Schuss gefallen sein, der das Auto einer Nachbarin traf. Das Opfer soll zudem selbst amtsbekannt sein, heißt es. Die Polizei hält sich bedeckt. "Die Umstände müssen erst geklärt werden. Es gibt keine Augenzeugen", so Kripochef Gottlieb Türk.

31.10.2015, 16:45
Christian Rosenzopf, Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum