Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
08.12.2016 - 00:36
Foto: Andi Schiel / Video: Andi Schiel/krone.tv

Kindergärtnerin (43) auf Spielplatz angeschossen

06.07.2015, 14:42
Gefährlicher Zwischenfall am Montagvormittag im Wiener Bezirk Floridsdorf: Eine 43-jährige Angestellte eines Kindergartens, die sich gerade mit ihrer Gruppe im Garten der Einrichtung aufhielt, hörte einen Knall und spürte mit einem Mal Blut im Gesicht. Die Frau war vom Projektil eines Kleinkalibergewehrs am Kopf getroffen worden. Der Schütze, ein 27 Jahre alter Mann, konnte von der Polizei gefasst werden. Er habe eigentlich auf einen Baum feuern wollen, gab er an. Die 43-Jährige wurde ins Spital eingeliefert.

Zu dem Vorfall kam es gegen 10.30 Uhr im Kindergarten in der Kugelfanggasse. Die Pädagogin hielt sich gerade mit ihren Schützlingen und weiteren Kolleginnen im Garten auf, als sie vom Projektil getroffen wurde. Die Kinder dürften dabei nichts mitbekommen haben.

Die Rettung wurde verständigt, sie brachte die blutende 43- Jährige ins Krankenhaus. Die Frau hatte jedoch Glück im Unglück, sie trug keine allzu ernsthaften Verletzungen davon. Der Schädelknochen sei nicht durchschlagen worden, hieß es seitens der Ärzte.

Schütze wollte angeblich auf Baum feuern

Die Polizei nahm nach dem Vorfall sofort die Ermittlungen auf, nur wenig später konnten die Beamten den mutmaßlichen Schützen ausforschen. Der 27- Jährige habe in der Einvernahme angegeben, er habe sich mit einem Freund in einem Keller gegenüber des Kindergartenareals befunden und mit einem Kleinkalibergewehr eigentlich auf einen Baum gegenüber feuern wollen, sagte Polizeisprecherin Michaela Rossmann.

Der Mann verfehlte jedoch das Ziel und traf stattdessen die Kindergärtnerin. Für das Kleinkalibergewehr ist eine Berechtigung erforderlich. Laut Rossmann werde nun überprüft, ob der 27- Jährige über die entsprechenden Dokumente verfügt.

Eine Sprecherin der für die Kindergärten zuständigen Magistratsabteilung 10 sagte, die Eltern der Kinder würden behutsam über den Sachverhalt aufgeklärt. Die näheren Details wären nun Gegenstand von Ermittlungen.

06.07.2015, 14:42
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum