Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
05.12.2016 - 22:39
Foto: APA/ERWIN SCHERIAU

Kartnig- Urteil aufgehoben - jetzt startet Runde 3

11.09.2015, 16:44
Der Betrugsprozess gegen Ex-Sturm-Graz-Präsident Hannes Kartnig muss zum dritten Mal stattfinden - der Oberste Gerichtshof (OGH) hat das Urteil von sieben Monaten Haft teilweise aufgehoben und der Nichtigkeitsbeschwerde stattgegeben. Neben Kartnig wird auch das Verfahren gegen den früheren Vereinssekretär neu aufgerollt.

Mit der Entscheidung des OGH wurde das Urteil des Landesgerichts Graz gegen Kartnig  und den Mitangeklagten vom 18. November des Vorjahres wegen schweren Betrugs teilweise aufgehoben. Dabei war es um falsche Eintrittskartenabrechnungen gegangen, wodurch die beiden die Fußball- Bundesliga um rund 53.000 Euro und den Steirischen Fußballverband um rund 25.000 Euro geschädigt haben sollen.

Fehlende Urteilsfeststellungen

Grund der Aufhebung ist ein Verfahrensfehler: Entgegen der Strafprozessordnung wurden Gutachten eines mittlerweile verstorbenen Sachverständigen verlesen, dadurch hätten Kartnig und seine Rechtsvertretung nicht mehr die Möglichkeit zur Befragung gehabt. Weiters bemängelte der OGH das Fehlen von Urteilsfeststellungen zur Frage der Verwendung falscher Beweismittel zum Betrug. Hinsichtlich des Grundtatbestands des Betrugs wurde die Nichtigkeitsbeschwerde zurückgewiesen, wie der OGH in seinem erst jetzt bekannt gemachten Urteil vom 19. August anführte.

Neue Hauptverhandlung

Das Landesgericht für Strafsachen Graz muss nun eine neue Hauptverhandlung ansetzen. Ein Termin ist noch nicht bekannt. Erst Anfang August hatte ein Richtersenat im Grazer Oberlandesgericht eine der Haftstrafen für Kartnig etwas herabgesetzt. Für versuchten schweren Betrug am Land Steiermark muss der Ex- Sturm- Boss nun drei Jahre statt der ursprünglichen vier plus einem Monat hinter Gitter.

Derzeit verbüßt Kartnig eine Strafe von 15 Monaten Haft aus seinem Verfahren wegen Finanzvergehen. Er ist derzeit Freigänger im offenen Vollzug in der Justizanstalt Graz- Jakomini, das heißt, tagsüber arbeitet er, nachts muss er in die Haftanstalt zurück.

11.09.2015, 16:44
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum