Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
20.01.2017 - 16:27
Der Nobeljuwelier Schullin wurde überfallen.
Foto: APA/HERBERT NEUBAUER

Juwelier mitten im Weihnachtstrubel überfallen

18.12.2014, 19:54
Mitten im Weihnachtstrubel ist am Donnerstagnachmittag ein Juweliergeschäft in der Wiener Innenstadt überfallen worden. Die beiden maskierten Täter schlugen einen Security-Mitarbeiter nieder, bedrohten die Angestellten mit einer Waffe und räumten die Vitrinen leer. Danach ergriffen sie die Flucht.

Zu dem "Blitzüberfall" auf das Geschäft des Nobeljuweliers Schullin am Kohlmarkt 18 kam es gegen 17 Uhr. Im Geschäft befanden sich zu diesem Zeitpunkt zwei Angestellte. Einer der Täter hielt die beiden mit einer Pistole in Schach, während sein Komplize mit einer Eisenstange, an der eine Art Spitze angebracht war, eine Vitrine zerschlug.

Täter hatten es auf "Rolex"- Uhren abgesehen

Sie rafften Schmuck, vor allem aber Luxusuhren der Marke "Rolex", an sich und flüchteten zu Fuß. Die beiden Angestellten kamen mit dem Schrecken davon, der Security- Mitarbeiter wurde bei der Attacke verletzt und von der Wiener Berufsrettung ins Krankenhaus gebracht. Der Mann befindet sich in gutem Zustand, Hinweise auf schwere Verletzungen gibt es nicht.

Eine Zeugin gab an, sie habe im ersten Moment gedacht, dass die Auslage umgestaltet würde, bis sie einen der Täter dabei beobachtete, wie er die Beute hastig in einer schwarz- grauen Umhängetasche verschwinden ließ. Das Duo flüchtete danach. Die rasche und arbeitsteilige Vorgehensweise der beiden Täter erinnerte teilweise an vergangene Überfälle der berüchtigten Pink- Panther- Bande.

Gute Personenbeschreibungen

Ein Täter war mit einer Sturmhaube maskiert, der andere mit einem Schal getarnt. Beide waren mit schwarzen Jacken bekleidet. Die Polizei zog zunächst einen Fahndungsring im näheren Umkreis des Geschäfts auf und hoffte aufgrund relativ guter Personenbeschreibungen, die Räuber zu fassen.

Erst im November letzten Jahres war der Familienbetrieb überfallen worden.  Damals drängten zwei Täter die Mitarbeiter in ein Hinterzimmer und bedrohten sie mit Pistolen. Die Täter entkamen mit der Beute.

18.12.2014, 19:54
red/AG
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum