Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
25.07.2017 - 20:49
Ein Teil der erbeuteten Schmuckstücke
Foto: LKA Tirol

Juwelier in Tirol überfallen: Verdächtiger in Haft

17.07.2017, 11:58

Nach dem brutalen Raubüberfall auf einen Juwelier im Tiroler Fügen klickten für den mutmaßlichen Haupttäter die Handschellen: Der 34- jährige bosnische Staatsbürger wurde am Samstagabend in einem Ferienapartment festgenommen. Der Mann schweigt zu den Vorwürfen, sein Komplize hatte sich bereits geständig gezeigt.

Im Zuge umfangreicher Ermittlungen konnte der Hauptverdächtige in dem Ferienapartment in Absam ausgeforscht werden. Ermittler des LKA Tirol rückten mit Unterstützung der Cobra an und nahmen den Mann fest. Bei der Untersuchung der Räumlichkeiten konnten neben diversen Raubutensilien auch die Täterkleidung sowie auch ein Teil der Beute sichergestellt werden. Bei dem Überfall war Bargeld im höheren dreistelligen Eurobereich sowie Schmuck im Wert eines mittleren fünfstelligen Eurobetrages geraubt worden.

Foto: APA/ROLAND SCHLAGER (Symbolbild)

Der 34- Jährige schwieg bisher zu den Vorwürfen. Sein mutmaßlicher Komplize, der bereits am Freitagabend festgenommen worden war, hatte sich hingegen geständig gezeigt.  Aufgrund des massiven Tatvorwurfs verhängte die Staatsanwaltschaft über beide Verdächtigen die Untersuchungshaft. Sie wurden in die Justizanstalt Innsbruck eingeliefert.

Inhaberin massiv mit Pistole bedroht

Am Freitagvormittag hatte der Täter den Juwelier in Fügen betreten und die Inhaberin mit einer Pistole bedroht.  Anschließend riss er die Besitzerin zu Boden, drückte ihr die Pistole gegen den Hals und forderte die Herausgabe von Schmuck und Bargeld. Nachdem die Frau dem Täter alle Wertsachen übergeben hatte, forderte er sie auch noch dazu auf, den Safe zu öffnen. Er raffte den darin befindlichen Schmuck an sich und stopfte ihn in eine Tasche.

Foto: APA/Helmut Fohringer

"Mehr Gold!"

Doch damit hatte der Mann offenbar noch nicht genug: "Mehr Gold", schrie er seinem eingeschüchterten Opfer entgegen und schlug mit Fäusten gegen den Kopf der Frau ein. Gerade als er versuchte, die Geschäftsführerin mit Klebeband zu fesseln, hörte eine Zeugin die Hilfeschreie der Frau und eilte zu dem Juwelier. Daraufhin ergriff der Räuber samt Beute auf einem Moped die Flucht. Touristen aus Belgien bemerkten die wilden Szenen und nahmen die Verfolgung auf. Der 34- Jährige bedrohte diese jedoch auch mit der Waffe, woraufhin das belgische Ehepaar aufgab.

Im Zuge der Fahndung entdeckten Ermittler dann am Freitagnachmittag das Fluchtfahrzeug. Noch am selben Tag klickten die Handschellen für den mutmaßlichen Komplizen. Mit der Festnahme des Hauptverdächtigen konnten die Ermittler den Raubüberfall nun binnen zwei Tagen klären.

Redaktion
krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum