Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
11.12.2016 - 08:20
Foto: "Krone"-Grafik

Jeder fünfte Hausarzt ist reif für die Pension

23.08.2014, 17:00
"Österreich gehen die Mediziner aus" - mit diesem dramatischen Appell schlägt der Vizepräsident der Ärztekammer, Dr. Johannes Steinhart, in der "Krone" Alarm. Wie berichtet, bleiben vor allem im ländlichen Bereich immer mehr Praxen geschlossen, weil keine Nachfolger gefunden werden können. Zudem ist mittlerweile fast jeder fünfte Hausarzt in Österreich pensionsreif.

"Österreichs niedergelassene Ärzteschaft wird immer älter, und der medizinische Nachwuchs bleibt zunehmend aus. Wenn die Politik hier nicht schnell und wirksam gegensteuert, droht eine massive Versorgungslücke", sagt Dr. Johannes Steinhart, Obmann der Bundeskurie niedergelassene Ärzte. Und eine aktuelle statistische Auswertung lässt nicht nur bei ihm, sondern wohl auch bei vielen Patienten die Alarmglocken schrillen.

Denn kamen im Jahr 2000 zwischen Bodensee und Neusiedler See durchschnittlich noch 943 Patienten auf einen Kassenarzt, so waren es zwölf Jahre später bereits 1.108. Tendenz weiter steigend. Im Klartext heißt das: Immer weniger Hausärzte müssen immer mehr Kranke betreuen - ein Teufelskreis für beide Seiten.

61 Prozent älter als 55 Jahre

Auch ein Blick auf die Alterspyramide zeigt, wie dringend der Handlungsbedarf ist. Mittlerweile sind 61 Prozent der niedergelassenen Allgemeinmediziner älter als 55 Jahre, knapp jeder fünfte Hausarzt (18 Prozent) hat das gesetzliche Pensionsalter schon erreicht oder steht knapp davor. Negativ- Spitzenreiter sind übrigens Kärnten (ein Viertel), gefolgt von Tirol und Wien mit jeweils 21 Prozent.

Doch eine geregelte Übergabe an einen jüngeren Nachfolger ist oft nicht möglich, weil die Voraussetzungen einfach zu wenig attraktiv sind. Stichworte: 60- Stunden- Wochen und mehr, bürokratische Hürden, vergleichsweise geringes Einkommen, attraktivere Posten im Ausland etc. Die Forderung von Steinhart, damit der medizinische Super- GAU verhindert werden soll: "Wir brauchen zeitgemäßere Kooperationsformen wie Timesharing- Praxen, ein leistungsgerechtes Honorarsystem und weniger Verwaltungsaufwand."

23.08.2014, 17:00
Gregor Brandl und Brigitte Blabsreiter, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum