Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
03.12.2016 - 20:28
Foto: APA/GEORG HOCHMUTH, APA/GERT EGGENBERGER, krone.at-Grafik

Hypo: Abbauteil wird in die ÖIAG verschoben

22.03.2014, 15:54
Michael Spindelegger muss jetzt in der Causa Hypo retten, was noch zu retten ist. Dazu wird der Finanzminister die in eine Bad Bank umgewandelte Kärntner Hypo bis Herbst in die ÖIAG verschieben. Die Industrieholding soll die "bestehenden Vermögen über die Jahre bestmöglich verwerten", so der Finanzminister. Damit soll die Kärntner Desaster-Bank doch noch Geld bringen, um den Schaden zu verringern.

"Mit der Entscheidung über die Zukunft der Hypo wurden Fakten geschaffen. Jetzt werde ich rasch für eine professionelle Abwicklung sorgen", erklärte Spindelegger am Samstag.

Aus seiner Sicht ist die Österreichische Industrieholding AG (ÖIAG) zur Verwertung der verbliebenen Hypo- Vermögen am besten geeignet. Die ÖIAG, sie verwaltet die Firmenbeteiligungen der Republik, hat unter anderem bereits die Privatisierungen der Post, der Staatsdruckerei oder der Austria Tabak organisiert.

"Wir werden den Regierungsauftrag natürlich erfüllen", sagte ein ÖIAG- Sprecher am Samstag. Die ÖIAG- Tochter Fimbag, die sogenannte Banken- ÖIAG, werde die Abbauaufgabe bekommen. Details würden zeitgerecht in Abstimmung mit der Bundesregierung definiert werden.

Fahrplan vorgelegt

Um das Kapitel Hypo zu beenden, legt Spindelegger auch einen exakten Fahrplan vor:

  • Die Hypo Österreich wurde bereits verkauft, der Verkaufsprozess für das Osteuropa- Netzwerk ist angelaufen.
  • Vor dem Sommer soll ein Sondergesetz für die Bad Bank beschlossen werden. Die Hypo wird dann eine Aktiengesellschaft mit Sonderrechten ohne Banklizenz.
  • Im Juni wandert die Bad Bank in die ÖIAG. Bei der Resteverwertung bestehe kein Zeitdruck, dadurch seien höhere Erlöse zu erwarten.

Unterdessen erhöht die Opposition den Druck auf die Regierung, einem Hypo- U-Ausschuss zuzustimmen (siehe Infobox). Spindelegger sagte dazu, das sei nicht seine Aufgabe, sondern die des Parlaments.

22.03.2014, 15:54
Kronen Zeitung/AG
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum