Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
11.12.2016 - 04:58
Dicke Luft zwischen Michael Häupl (li.) und Franz Voves
Foto: APA/ROLAND SCHLAGER / Video: APA

Häupl vergleicht Parteifreund Voves mit Pegida

30.01.2015, 07:57
Der Haussegen zwischen dem Wiener Bürgermeister Michael Häupl und seinem steirischen Parteifreund, Landes-Chef Franz Voves, hängt in Sachen Integrationsdebatte gewaltig schief. Angesichts Voves' Vorstoß, Integrationsunwilligkeit strafrechtlich zu ahnden, meinte der Stadtchef: "Ein Sozialdemokrat hat zu reden wie ein Sozialdemokrat - und nicht wie die Pegida."

Angezettelt wurde die Diskussion rund um Strafsanktionen für Integrationsunwillige von der SPÖ selbst - allen voran die wahlkämpfenden Landeshauptleute Franz Voves (Steiermark) und Hans Niessl (Burgenland), die laut über Strafen für Integrationsverweigerer nachdachten.

Vorwurf der "Absenz" und "Distanz"

Häupl richtete Voves nun via Ö1- "Morgenjournal" aus, dass man mit "rechtspopulistischer Mimikry" keine Wahlen gewinne. Dass der steirische Landeschef kritisiert hatte, in der SPÖ gebe es in Sachen Integration seit Jahren keine Debatte, wertete der Bürgermeister als Zeichen für die "Absenz" und "Distanz" von Voves in der Partei. Tatsächlich hatte sich der Landeshauptmann schon vor längerer Zeit aus dem Präsidium, dem wichtigsten Gremium der SPÖ, zurückgezogen. Von strafrechtlichen Maßnahmen in Sachen Integration hält Häupl jedenfalls nichts. Allerdings kann er sich vorstellen, Verstöße gegen die Schulpflicht stärker zu sanktionieren.

Die ÖVP hat mittlerweile ja den Vorstoß von Integrationsminister Sebastian Kurz - Strafen für radikale Schüler und Eltern  - zur Parteilinie gemacht. Die Grünen kritisierten die Vorhaben von SPÖ und ÖVP gleichermaßen. Dieser Weg führe zurück in die "pädagogische Steinzeit".

Pegida- Demo in Wien

Die deutsche Pegida- Bewegung (Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes, Anm.) dürfte nun auch auf Österreich überschwappen. Der Wiener Ableger der hat für den 2. Februar um 18.30 Uhr eine Demonstration in der Bundeshauptstadt  angemeldet. Auch Gegendemos sind bereits geplant.

30.01.2015, 07:57
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum