Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
03.12.2016 - 12:58
Foto: APA/HERBERT NEUBAUER / Video: APA

Grüne wollen Häupl "Feuer unterm Hintern machen"

09.10.2015, 13:27
Die Wiener Grünen haben am Freitag ein letztes Mal mobilisiert, um Richtung SPÖ strebende Wähler bei der Wahl am Sonntag doch noch für sich zu gewinnen. Das angebliche Duell zwischen Rot und Blau sei längst entschieden, wer aber weiter Rot-Grün wolle, müsse "die Grünen, und nur die Grünen" wählen, sagte Spitzenkandidatin Maria Vassilakou beim Wahlkampfabschluss. SPÖ-Bürgermeister Michael Häupl wolle man "Feuer unter dem Hintern machen".

Häupl werde Bürgermeister bleiben, prophezeite Vassilakou, und weil er "etwas gemütlich" sei und sich gerne zurücklehne, werde sich die SPÖ nicht ändern. Die Selbstzufriedenheit werde bleiben, nur die Orientierungslosigkeit steigen. Deshalb brauche es starke Grüne, denn das ermögliche, "dieser SPÖ und diesem Bürgermeister Feuer unter dem Hintern zu machen".

"Ein Wien, das sich nicht fürchtet"

Bei der Veranstaltung im Dachgeschoß eines Wiener Hotels mit Blick über die Innenstadt verwies die Grüne auf Erreichtes, von der 365- Euro- Öffi- Jahreskarte, der erhöhten Kinder- Mindestsicherung, der Abschaffung des kleinen Glücksspiels bis zur verkehrsberuhigten Mariahilfer Straße. Für die nächsten Jahre versprach sie "ein Wien, das sich nicht fürchtet, auch wenn ein neuer Wind bläst", denn "wenn er bläst, kann man zwei Dinge bauen: Mauern oder Windräder". Auch Öffi- Ausbau, leistbares Wohnen und beste Bildung stellte sie in Aussicht. "Aber dafür brauche ich eure Stimme", so die sichtlich gerührte Grüne, die allen Wahlhelfern für ihren Einsatz dankte.

Unterstützung erhielt sie von Bundessprecherin Eva Glawischnig. Sie sei stolz auf Vassilakou, denn die habe sich aus Gründen der Haltung als Gegenpol zur FPÖ präsentiert. "Bitte nicht in die Irre führen lassen von einem Duell, das ausschließlich aus taktischen Überlegungen und nicht aus Fragen der Haltung geführt wird." Auf die SPÖ sei in vielerlei Fragen kein Verlass, etwa in der Abgrenzung gegen Rechts. Dennoch sprach sich auch Glawischnig für die Fortführung von Rot- Grün aus.

09.10.2015, 13:27
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum