Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
04.12.2016 - 06:44
Foto: Herbert Wimmer/Pressestelle BFK Mödling

Großbrand auf Firmenareal hielt Feuerwehr in Atem

30.06.2015, 07:57
Ein Brand auf einem Firmengelände in Mödling hat am Montagnachmittag für einiges Aufsehen gesorgt. Eine Rauchsäule war nach Feuerwehrangaben kilometerweit - sogar bis Wien - zu sehen und beeinträchtigte auch die Sicht auf der Südbahnstrecke. Dutzende Notrufe gingen ein. Eine Lagerhalle mit Dämmstoffen war in Flammen gestanden. Ein Arbeiter wurde leicht verletzt.

Zu dem Feuer war es bei Flämmarbeiten gekommen: Laut Landespolizeidirektion Niederösterreich dürfte ein glühender Gegenstand vom Dach einer Halle gefallen sein und einen Strauch ebenso wie leicht brennbarem Abfall entzündet haben. Das Feuer breitete sich in der Folge auf das Objekt selbst aus, in dem Dämmmaterial gelagert war.

Neben der Freiwilligen Feuerwehr Mödling rückten auch Mannschaften aus Wiener Neudorf und Maria Enzersdorf zur Unterstützung aus, berichtete das Bezirkskommando. Die Helfer bekämpften das Feuer von zwei Seiten. Außerdem wurde die Bevölkerung mittels Lautsprecherwagen aufgefordert, Fenster und Türen zur Sicherheit zu schließen.

Hunderte Schläuche verlegt

Am Brandort selbst, einer Lagerhalle in der Mödlinger Dr. Heinrich Horny- Straße 2, wurde die Wasserversorgung zuerst über das Großtanklöschfahrzeug Wiener Neudorf (10.000 Liter Wasser) und in weiterer Folge über drei Hydranten sichergestellt. Dazu mussten Hunderte Meter Schläuche als Zubringerleitung verlegt werden.

Nachdem der Brand unter Kontrolle gebracht worden war, wurde die Lagerhalle mit Schaum geflutet, um alle Glutnester im Dämmmaterial ablöschen zu können. Im Außenbereich standen der Feuerwehr zufolge gelagerte Gegenstände, Grünflächen, Bäume und Sträucher in Brand. Die Fläche wurde ebenfalls mit Schaum geflutet. Auch ein abgestellter Firmenanhänger wurde in Mitleidenschaft gezogen. Der Einsatz der Feuerwehren mit 70 Mann dauerte mehrere Stunden. Ein Arbeiter erlitt bei Löschversuchen vor Eintreffen der Feuerwehren eine leichte Rauchgasvergiftung.

30.06.2015, 07:57
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum