Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
02.12.2016 - 23:32
Foto: thinkstockphotos.de (Symbolbild)

Graz: Verhafteter Imam bestreitet Terror- Vorwürfe

14.06.2014, 13:46
Der Anfang Juni unter Terrorverdacht in Graz inhaftierte Imam bestreitet in einem "profil"-Interview die gegen ihn erhobenen Vorwürfe. Auch seine Anhänger nehmen ihn in Schutz. "Alle wollen aussagen. Alle sagen, dieser Imam hat immer nur zum Frieden, nie zum Krieg aufgerufen", sagte dazu sein Anwalt Bernhard Lehofer am Samstag im Ö1-Mittagsjournal.

Im "profil"- Interview dementiert der Geistliche, jemals dazu aufgerufen zu haben, sich am Kampf gegen das syrische Regime unter Präsident Bashar al- Assad zu beteiligen. "Ich erinnere mich an eine Predigt im Sommer des vergangenen Jahres, in welcher ich äußerte, dass die Syrer ihre Probleme selbst lösen müssen, weil externe Gruppen vor allem Schaden anrichten können. Tschetschenen haben im Syrienkrieg nichts verloren", sagte er.

"Würde niemals Personen auffordern, in den Krieg zu ziehen"

Einige der jungen Männer, die nach Syrien gegangen sind, kenne er. "Richtig ist, dass diese - so wie viele andere Tschetschenen in Graz auch - die Tawhid- Moschee besucht haben. Schließlich handelt es sich um die einzige tschetschenische Moschee in Graz." Aber er habe nichts von ihren Plänen gewusst. "Hätten sie mich gefragt, so hätte ich ihnen gesagt, dass sie dankbar sein sollen, dass Österreich sie so gut aufgenommen hat und dass sie hier bei ihren Familien bleiben sollen."

Er lebe seit zehn Jahren unbescholten in Österreich, so der Imam gegenüber dem Nachrichtenmagazin. "Ich bin selbst Flüchtling, habe den Krieg in Tschetschenien erlebt und habe Kinder, von denen ich möchte, dass sie sicher und behütet in Österreich aufwachsen dürfen. Ich würde niemals Personen dazu auffordern, nach Syrien oder sonst irgendwohin in den Krieg zu ziehen." Den Terrorverdacht könne er sich nur mit einer Denunziation von Anhängern des tschetschenischen Kadyrow- Regimes erklären, als dessen Gegner er bekannt sei.

Asylwerber radikalisiert?

Er würde regelrecht bestürmt, dem in Untersuchungshaft sitzenden Imam zu helfen, erklärte Anwalt Lehofer gegenüber dem ORF. "Er (der Imam) entspricht für mich in keinster Weise dem Klischee eines Gotteskriegers", erläuterte der Jurist. Er persönlich sei von der Unschuld des Imams überzeugt. "Sonst würde ich ihn gar nicht vertreten."

Dem 41- jährigen Imam tschetschenischer Herkunft wird von der Staatsanwaltschaft die "Bildung einer terroristischen Vereinigung" und das "Gutheißen terroristischer Handlungen" zur Last gelegt. Unter anderem soll er daran beteiligt gewesen sein, mehrere in der Steiermark ansässige Männer - allesamt Asylwerber und Tschetschenen wie der Imam selbst - zu radikalisieren und als Kämpfer für Syrien anzuwerben.

14.06.2014, 13:46
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum