Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
10.12.2016 - 10:51
Das Auto des 58-Jährigen wurde gegen einen Lkw geschleudert. Für den Mann gab es keine Rettung mehr.
Foto: APA/FF ST. MICHAEL

Frontalcrash im Gleinalmtunnel fordert Todesopfer

25.08.2014, 12:16
Beim Frontalzusammenstoß eines Autos mit einem Lkw ist in den Sonntagabendstunden im Gleinalmtunnel auf der Pyhrnautobahn ein 58-jähriger Steirer getötet worden. Der Mann war in dem einröhrigen Tunnel mit seinem Wagen erst an die rechte Bordsteinkante geraten und dann gegen das Schwerfahrzeug geschleudert worden.

Der Weststeirer war am Abend in Richtung Salzburg zu seinem Arbeitsplatz unterwegs, als es zum folgenschweren Unfall kam. Zu diesem Zeitpunkt, um 20.18 Uhr, herrschte dichter Urlauberreiseverkehr. "Man kann von einem kleinen Wunder sprechen, dass nicht mehr passiert ist", erklärte Petra König von der Autobahnpolizei Gleinalm am Montag. "Der Pkw wurde von der rechten Tunnelseite zurückgeschleudert und regelrecht in den Lkw hineinkatapultiert."

Autofahrer starb noch am Unfallort

Der 58- Jährige aus dem Bezirk Deutschlandsberg wurde im Fahrzeugwrack eingeklemmt. Nach der Bergung durch die Einsatzkräfte gab er erst noch Lebenszeichen von sich, starb aber wenig später an der Unfallstelle. Der Lkw- Lenker erlitt leichte Verletzungen und einen Schock.

Wenige Minuten nach dem verheerenden Unfall wurde eine Totalsperre des Tunnels verhängt, die wegen der Bergungs- und Aufräumarbeiten fast vier Stunden lang andauerte. Warum der 58- Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hatte, werde wohl nicht mehr geklärt werden können, so die Polizei.

Letzter tödlicher Unfall im Gleinalmtunnel im Jahr 2008

Der letzte tödliche Unfall im Gleinalmtunnel ereignete sich vor sechs Jahren, der schwerste forderte am 6. August 2001 fünf Menschenleben, als das Auto einer niederländischen Urlauberfamilie nach einem Frontalzusammenstoß in Flammen aufging. Im Vorjahr hat der Tunnelanschlag für eine zweite, rund 8,3 Kilometer lange Röhre stattgefunden, bis Ende 2018 soll der Vollausbau abgeschlossen sein.

25.08.2014, 12:16
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum