Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
11.12.2016 - 00:03
Foto: APA/Bundesheer/Peter Lechner

Fischer kritisiert Israels Gaza- Vorgehen scharf

25.08.2014, 06:48
Bundespräsident Heinz Fischer hat am Sonntagabend in einer Rede das Vorgehen Israels im Gazastreifen scharf kritisiert. Die Zahl der palästinensischen Opfer weise eine "beträchtliche, wenn nicht extreme Unverhältnismäßigkeit" auf. Außerdem könne nicht jede Kritik an Israel "auf die Ebene des Antisemitismus gehoben werden", sagte Fischer im Rahmen des Europäischen Forum Alpbach.

Zu Beginn der dreitägigen politischen Gespräche im Tiroler Bergdorf war neben Fischer auch die EU- Außenbeauftragte Catherine Ashton zugegen. Ashton verwies vor allem auf die "enormen humanitären Herausforderungen" im Gazastreifen. Für den Nahost- Konflikt müssten ein nachhaltiger Frieden gefunden und eine Zwei- Staaten- Lösung erzielt werden, um Israel und den Palästinensern ein friedliches Zusammenleben zu ermöglichen. Aktuell gebe es weltweit mehr Flüchtlinge als nach dem Zweiten Weltkrieg, erinnerte Ashton auch an die aktuellen Konflikte in Syrien, Libyen und im Irak.

Fischer mit Ashton in Alpbach
Foto: APA/Bundesheer/Peter Lechner

"Von Lösung eher entfernt" als sich Palästinensern angenähert

Fischer sagte, durch die aktuelle Entwicklung sei der Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern "noch schwieriger zu lösen". Er merkte an, dass sich Israel "zuletzt von einer Lösung des Konflikts eher entfernt" als sich der Gegenseite angenähert habe. Israel rechtfertige seine Gewalt mit dem Schutz seines Gebiets, die Palästinenser betrachteten ihre Raketenangriffe als Notwehr gegen den Aggressor. Der Bundespräsident verwies darauf, dass Gewalt Hass vergrößert, und stellte die Frage in den Raum, ob eine solche Gewaltpolitik Terrorismus eher anfacht als bekämpft.

Wichtiges Thema am Sonntag in Alpbach war auch der Ukraine- Konflikt. Ashton, die am Dienstag zu Gesprächen mit dem ukrainischen Staatschef Petro Poroschenko und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin im weißrussischen Minsk erwartet wird, wollte sich dazu im Vorfeld nicht äußern, nannte das Treffen aber eine "Möglichkeit" zur Lösungsfindung. Es bedürfe guter Beziehungen zwischen der Ukraine und Russland.

Ukraine- Konflikt: "Sicherheitsbedürfnisse Russlands bedenken"

Auch Fischer betonte die Wichtigkeit eines "fairen und vernünftigen Verhältnisses" zwischen der EU bzw. der Ukraine und Russland. Auch die Sicherheitsbedürfnisse Russlands sollten dabei bedacht werden. Er selbst kann sich nach eigenen Worten "aus rationalen Gründen" einen russischen Einmarsch in der Ostukraine nicht vorstellen. Ein solcher wäre ein "ganz gravierender Rückschlag", so Fischer. Er hoffe, dass Russland diesen verhängnisvollen Schritt nicht mache und die Ukraine und Russland zu einer "vernünftigen Betriebstemperatur" zurückkehren.

Einmal mehr betonte Fischer, dass die russische Annexion der Krim "eindeutig ein Bruch des internationalen Rechts" war. Es sei "unzulässig", diesen mit der Unabhängigkeitserklärung des Kosovo zu vergleichen, der jahrelange Verhandlungen und ein ausverhandelter Plan vorausgegangen seien.

Ukrainische Protestgruppe veranstaltete "Maidan" in Alpbach

Die Veranstaltung wurde kurzzeitig von jungen Ukrainern unterbrochen, die zum Unabhängigkeitstag die Nationalhymne sangen. Bereits am Mittwoch hatte eine Gruppe Ukrainer in Alpbach eine Art "Maidan" organisiert und im aufgelassenen Alpbacher Hallenbad Bilder zur Erinnerung an die Revolutionstage im Frühjahr ukrainische Symbole installiert. Ukrainische und russische Forumsteilnehmer bestiegen in einer symbolischen Aktion gemeinsam einen Berg in der Region.

25.08.2014, 06:48
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum