Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
28.06.2017 - 17:02
Foto: Werner Kerschbaummayr, Markus Schütz

"Ex" verbrannt: Callgirl in Psychiatrie überstellt

24.09.2014, 12:32
Jenes 24-jährige Callgirl, das seinen 43-jährigen Exfreund in der Nacht auf Montag getötet und seine Wohnung im oberösterreichischen Steyr angezündet haben soll, ist in die Psychiatrie der Linzer Landesnervenklinik Wagner-Jauregg überstellt worden. Ihr Zustand mache keine Einvernahme mit einem sinnvollen Ergebnis möglich, sagte Staatsanwalt Guido Mairunteregg am Mittwoch. Nun konzentriere man sich auf die Zeugensuche.

"Wir nützen die Zeit, um die Umfelderhebungen zu führen und Tiefenforschung zu betreiben", erklärte Behördensprecher Mairunteregg. Man hoffe darauf, dass Verwandte, Freunde oder Bekannte Brauchbares erzählen und auf diesem Umweg ein Motiv gefunden wird.

Die Ermittler wollen zudem abklären, woher der sichergestellte Kanister und der Einfüllstutzen stammen, den die Verdächtige in ihrer Handtasche hatte. Von Interesse sei auch, welche Flüssigkeit sich in dem Behältnis befand und wer der Verkäufer war, sagte der Staatsanwalt.

Psychiatrisches Gutachten von 24- Jähriger wird erstellt

Während des Aufenthalts der drogenabhängigen 24- jährigen Linzerin in der Landesnervenklinik soll ein psychiatrisches Gutachten zur Abklärung, ob sie zum Tatzeitpunkt zurechnungsfähig war, eingeholt werden. Sie war Montag früh wegen Verdachts des Mordes und der Brandstiftung festgenommen worden.

Die amtsbekannte Frau aus dem Rotlichtmilieu soll das Erich Sch. am Sonntagabend besucht haben. Kurz, nachdem sie gegangen war, drang Rauch aus der Wohnung des Mannes. Die alarmierte Feuerwehr fand schließlich die gefesselte Leiche des 43- Jährigen, der laut Obduktion erstickt ist (Bericht siehe Infobox).

Soweit die Tat bisher rekonstruiert werden konnte, wurde in der Wohnung ein flüssiger Brandbeschleuniger - möglicherweise Benzin - verschüttet und angezündet. Ob das Opfer ebenfalls übergossen wurde oder nur das Bett, auf dem der an die Heizung gefesselte Mann lag, muss ein Sachverständiger klären.

24.09.2014, 12:32
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum