Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
21.02.2017 - 15:28
Foto: Klemens Groh

EU- Kommissarin Malmström auf TTIP- "Werbetour"

20.01.2015, 16:46
Auf ihrer Werbetour für das TTIP-Abkommen hat EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström am Dienstag in Wien an ihrer Befürwortung des Pakts festgehalten. Dennoch scheint der Druck – unter anderem die "Krone"-Petition mit mehr als 600.000 Unterschriften – zu wirken. Malmström versprach Änderungen bei den Schiedsgerichten.

"Es handelt sich bei TTIP um das ambitionierteste und größte Handelsabkommen der EU. Es wird Tausende Arbeitsplätze schaffen", pries Malmström den Pakt schon Dienstagvormittag bei einem Treffen mit heimischen Mandataren an. Das wiederholte die Kommissarin auch Stunden später bei der von Vizekanzler und Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner organisierten Diskussion vor Hunderten Teilnehmern.

Immerhin versprach die Gesandte aus Brüssel mehr Transparenz und einen Vorschlag zur Neuordnung der von der SPÖ heftig bekämpften Schiedsgerichte: "Die Kommission wird im Frühjahr einen Vorschlag ausarbeiten."

Mitterlehner für Pakt - SPÖ, Grüne und AK dagegen

Während Mitterlehner dem Pakt positiv gegenübersteht, konnte Malmström die Phalanx der TTIP- Gegner nicht überzeugen. Greenpeace- Chef Alexander Egit forderte gar eine Volksabstimmung. Wiens Arbeiterkammerpräsident Rudolf Kaske sprach Klartext: "Keine privilegierten Klagerechte und zweifelhaften Investitonsschutzbestimmungen für ausländische Konzerne. Das lehnen wir ohne Wenn und Aber ab." Egit schließt sich an: "Was nutzen uns etwa nationale Gentech- Verbote, wenn diese mit Milliardenklagen gekippt werden können."

Auch SPÖ- Politiker Jan Krainer bleibt skeptisch. Grün- Mandatar Wolfgang Pirklhuber erneuerte die Forderung, dass der Lebensmittelbereich inklusive Landwirtschaft aus den Verhandlungen ausgeschlossen werden müsse. Aus Brüssel meldete sich SPÖ- Europamandatar Jörg Leichtfried zum Thema Transparenz zu Wort: "Die Kommission hier hat zwar einige Verhandlungstexte transparent gemacht, der nicht unwichtige Standpunkt der USA bleibt uns aber vorenthalten."

20.01.2015, 16:46
Mark Perry, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum