Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
10.12.2016 - 17:50
Foto: Zwefo, thinkstockphotos.de

Erste Hinweise auf vorverlegte Wahlen im Juni

08.08.2014, 17:00
Aus den Führungsstäben von SPÖ und Grünen kommen erstmals deutliche Anzeichen für eine Vorverlegung der Wiener Wahl von Oktober 2015 auf Juni. Die SPÖ möchte sich eine Sommer-Wahlschlacht tunlichst ersparen und erwartet, dass ihr in der ersten Jahreshälfte "positive Aktionen der Bundesregierung" helfen.

"Nein, der Song Contest im Mai wäre für die SPÖ sicher kein Anlass, den Termin für die Wahl vorzuverlegen. Wie die Stimmung rund um den 23. Mai sein wird, lässt sich ja nicht vorhersehen", sagt der neue SPÖ- Landesparteisekretär Georg Niedermühlbichler im "Krone"- Gespräch. Allerdings: "Es spricht vieles dafür, den Bürgern einen Sommer- Wahlkampf zu ersparen. In diesem Fall wäre die Wahl dann vielleicht im Juni."

Und SPÖ- Insider meinen: Mit dem Juni- Termin könnte Michael Häupl auch einen für den Jahresanfang erhofften Erfolg der Bundesregierung - wie eine Einigung bei der Steuerreform - als Rückenwind nutzen. Zitat: "Irgendwann müssen auch die Imagewerte dieser Bundesregierung besser werden."

Grünen nehmen Anzeichen für Vorverlegung ernst

Die Grünen nehmen die Anzeichen für eine Vorverlegung der Wahl ernst. Ihr - inoffizielles - Statement: "Mit einem Juni- Termin könnte die SPÖ bereits im Jänner ihren Wahlkampf starten und hoffen, mit einer teuren Materialschlacht alle Mitbewerber zu überfordern."

Offiziell wiederholt man bisherige Aussagen von Maria Vassilakou: "Wir erwarten die Einhaltung des regulären Wahltermins. Soll es aber früher sein, sind wir dafür auch gewappnet."

Opposition gerüstet für vorgezogene Wahlen

Die Opposition steht bereits in den Startlöchern: "Vorgezogene Wahlen sind uns recht, die FPÖ kann davon nur profitieren", ist sich Klubobmann Johann Gudenus sicher.

Die NEOS sind bereits für alle Wahl- Szenarien gerüstet, so Landessprecherin Beate Meinl- Reisinger. Und VP- Obmann Manfred Juraczka will, "dass Häupl den Termin- Spekulationen endlich ein Ende setzt".

08.08.2014, 17:00
Richard Schmitt, Isabella Kubicek und Alexandra Halouska, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum