Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
10.12.2016 - 23:01
Foto: APA/HELMUT FOHRINGER, Peter Tomschi

"Ende absehbar": Anklagen im Skylink- Krimi

30.08.2014, 17:00
Die Ermittlungen in einem der größten Bauskandale der Republik sind im Finale: Wie die "Krone" erfuhr, wird die Staatsanwaltschaft im kommenden Jahr mehrere Anklagen im Fall Skylink einbringen. Seit Juli 2009 arbeiten Justiz und Wirtschaftspolizei den Krimi auf, es gibt zahlreiche Untreue- und Betrugsverfahren.

"Ein Ende ist absehbar, 2015 wird es zu Anklagen kommen", bleibt Karl Schober, der Leiter der Staatsanwaltschaft Korneuburg, noch zurückhaltend - weder die Zahl der Strafprozesse noch die dabei vorgeworfenen Straftaten werden von ihm verraten. Allerdings ist bekannt, dass die Justiz seit Juli 2009 - also nun bereits 50 Monate - in der Causa Skylink (siehe auch Chronologie unten) gegen zahlreiche Personen wegen des Verdachts der Untreue, des Betrugs und der Bilanzfälschung Ermittlungsverfahren eingeleitet hat. Die mit den Erhebungen beauftragten Wirtschaftspolizisten des niederösterreichischen Landeskriminalamts hätten dazu "gute Arbeit geleistet", hörte die "Krone" von Justiz- Insidern.

Dass nun auch die vier Ex- Flughafen- Chefs Herbert Kaufmann, Christian Domany, Gerhard Schmid und Ernest Gabmann mit Anklagen rechnen müssten, wurde nicht bestätigt. Fix ist hingegen, dass mehreren Auftragnehmern Haftstrafen drohen: Sie wären ebenfalls dafür verantwortlich, dass die Baukosten des neuen Terminals von 410 Millionen Euro auf schließlich mehr als 830 Millionen Euro explodiert sind.

Der Fall Skylink: Die Chronologie

  • 1998: Start zum städtebaulichen Wettbewerb für das Areal
  • 2000: Die Entscheidung zum Bau
  • 2002: Am 11.2. wird das Projekt Skylink geboren. Die deutsche Beratungsgruppe Drees & Sommer verweist darauf, dass das Projekt teurer als geplant werden könnte.
  • 2004: Das Projekt bekommt einen neuen Verantwortlichen. Christian Domany beerbt Kurt Waniek.
  • 2006: Am 23.1. wird der Grundstein gelegt. "Die Inbetriebnahme des Terminals soll 2008 erfolgen", vermeldet die APA damals.
  • 2007: Der Rohbau ist fertig, es gibt aber Verzögerungen. Die Liste der Mängel wird immer länger.
  • 2009: Das Debakel fliegt auf. Im Jänner werden die Kosten auf 657 Millionen Euro beziffert, wenig später auf 830 Millionen. Im März geht Vorstand Christian Domany; auf ihn folgt der nö. Ex- Wirtschaftslandesrat Ernest Gabmann.
  • 2009 beginnt der Rechnungshof zu prüfen - die Politik hat das monatelang verhindert. Im Juli beauftragt die Staatsanwaltschaft die Kripo mit Ermittlungen.
  • 2010: Im Dezember muss Flughafen- Vorstand Herbert Kaufmann gehen, ebenso Ernest Gabmann und Gerhard Schmid.
  • 2011 liegt der RH- Bericht vor. Die Justiz erweitert ihre Ermittlungen.
  • 2012: Im Juni wird der Skylink eröffnet, er heißt nun "Terminal 3". Im November legt auch der Wiener Stadtrechnungshof seinen - sehr kritischen - Bericht vor.
  • 2014: Die Staatsanwaltschaft bestätigt Strafprozesse für 2015.

30.08.2014, 17:00
Richard Schmitt, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum