Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
26.07.2017 - 14:09
Foto: APA/GERT EGGENBERGER (Symbolbild)

Drogenhandel: Teils hohe Strafen in Salzburg

08.07.2014, 07:18
Bei einem Strafprozess in Salzburg sind am Montag sieben von insgesamt neun Angeklagten wegen Drogenhandels zu teils hohen Haftstrafen verurteilt worden. Die Palette des Strafmaßes reicht von neun Jahren unbedingt bis zu zwei Jahren teilbedingt. Die Urteile sind nicht rechtskräftig.

Im Vorjahr wurden in Salzburg zwei Kilo Kokain und zehn Kilo Haschisch sichergestellt. Die Verurteilten hatten sich vor dem Geschworenengericht teilweise geständig gezeigt. Fünf Angeklagte waren dem Schuldspruch zufolge Mitglieder einer kriminellen Vereinigung. Die Staatsanwaltschaft hatte insgesamt neun Männer aus Österreich, Serbien und Deutschland im Alter von 30 bis 60 Jahren angeklagt. Als Tatzeitraum wurde 2010 bis Juni 2013 angegeben.

Österreicher gilt als Drahtzieher

Gegen zwei Beschuldigte ist das Verfahren wegen weiterer Beweisaufnahme noch nicht beendet. Es handelt sich um einen 60- jährigen Deutschen und einen 48- jährigen Geschäftsmann aus Österreich, der als Drahtzieher des Drogenschmuggels gilt. Dieser hatte sich bisher grundsätzlich geständig gezeigt. Eine Lagerhalle des Unternehmers nahe der Stadt Salzburg soll als Drogenumschlagplatz gedient haben. Im Juni klickten bei dem mutmaßlichen Drogenboss und einigen Mitangeklagten nach langwierigen Ermittlungen die Handschellen. Die Drogen waren bei einer Hausdurchsuchung in der Lagerhalle sichergestellt worden.

Kokain auf Balkanroute nach Österreich

Das Suchtgift soll über zwei Schienen nach Österreich geschleust worden sein: Das Kokain stammte laut Anklage aus dem ehemaligen Jugoslawien und wurde offenbar von zwei in Wien lebenden Serben eingeführt. Das Haschisch wurde über die Schweiz nach Salzburg geschmuggelt, von Mitangeklagten aus Salzburg, Tirol und Vorarlberg. Damit die Polizei dem Geschäft nicht auf die Schliche kommt, wurden Codewörter aus dem Autohandel und zwei Wanzensuchgeräte verwendet. Diese Geräte wurden, wie auch große Bargeldbeträge, bei der Hausdurchsuchung gefunden.

08.07.2014, 07:18
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum