Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
07.12.2016 - 12:35
Seit Mittwoch "knabberte" ein Roboterbagger am Fuß des 180-Meter-Kamins, um ihn zu Fall zu bringen.
Foto: APA/PRIVAT, APA/PORR / Video: YouTube.com

Der "Schiefe Turm von Voitsberg" ist Geschichte

08.08.2015, 12:28
Der "Schiefe Turm von Voitsberg" ist nicht mehr: Am frühen Samstagmorgen fiel der 180 Meter hohe Kamin des ehemaligen weststeirischen Kohlekraftwerks. Der Schlot, der seit Jahrzehnten das Bild der Region prägte, hatte zuletzt für reichlich Amüsement bei Schaulustigen gesorgt. Beim Rückbau war das Fundament beschädigt worden, der Schornstein stand seither schief. Im Video oben sehen Sie den kontrollierten Einsturz des 180-Meter-Riesen ab Minute 16.

Bei der Demontage von Innenrohren war es am Dienstag zu dem Zwischenfall am Fundamentsockel des Kamins gekommen. Der Schlot geriet dabei in Schieflage  und musste daher deutlich früher als geplant abgerissen werden - ursprünglich hätte er erst im Herbst fallen sollen. Jedoch bestand das Risiko, dass der "Schiefe Turm von Voitsberg" plötzlich von selbst einstürzen könnte. Aus Sicherheitsgründen wurde daher die nahe gelegene Umfahrung Voitsberg gesperrt.

Der Fall des Schornsteins wurde von Schaulustigen gespannt erwartet.
Foto: APA/ERWIN SCHERIAU

Seit Mittwoch "knabberte" nun ein mit einem Meißel ausgestatteter Roboterbagger am Fuße des 180- Meter- Rauchfangs und brach den Beton zwischen dem Bewehrungsstahl heraus, um den Schlot zum Einsturz zu bringen. Diese Arbeitsweise wurde deshalb gewählt, da eine Sprengung wegen des dortigen Wasserschutzgebietes nicht möglich ist.

Am Samstag um 6.20 Uhr war es dann schließlich so weit: Der Schlot wurde zu Fall gebracht und stürzte in die geplante Richtung um.

Befürchtete Schäden an Gebäuden und an der Infrastruktur - Voitsbergs Bürgermeister Ernst Meixner etwa hatte Bedenken geäußert, dass es durch den Fall des Kamins zu Problemen bei der Wasserversorgung der Stadt kommen könnte - blieben laut Polizei aus, auch gab es keine Verletzten zu beklagen. Die Sperre der Umfahrungsstraße konnte nach den Reinigungsarbeiten gegen 9 Uhr ebenfalls aufgehoben werden.

08.08.2015, 12:28
red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum