Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
20.09.2017 - 23:17
Foto: Coca-Cola GmbH/APA-Fotoservice/Hörmandinger

Coca- Cola wird jetzt auch in Österreich "grün"

17.02.2016, 14:27

In Österreich ist ab Mittwoch Coca- Cola "life" in den Supermarktketten erhältlich. Mit dem Süßstoff Stevia und PlantBottle (also einer Flasche, die teilweise aus pflanzlichen Rohstoffen besteht) möchte der Getränkekonzern am österreichischen Markt neue Zielgruppen ansprechen. In Deutschland ist das Produkt bereits seit 2015 am Markt, Verbraucherschützer warnen jedoch trotz Stevia vor einem zu hohem Zuckeranteil.

"Mit dem Getränk wollen wir reife Erwachsene ansprechen, die den Geschmack kennen, aber auf gesunde und kalorienbewusste Ernährung achten", so der Unternehmenssprecher der Coca Cola GmbH, Phillipp Bodzenta am Mittwoch bei der Vorstellung des Produkts. Durch den alternativen Süßstoff Stevia wurde der Zuckeranteil des Brausegetränks um 36 Prozent reduziert. Statt 18 Stück Würfelzucker pro halbem Liter, enthält das grüne Coca- Cola "life" aber immer noch elf Stück Würfelzucker.

Die empfohlene Zuckerzufuhr der Weltgesundheitsbehörde (WHO) liegt bei acht Stück Würfelzucker (sechs Teelöffeln) pro Tag. Seit Februar 2015 gibt es das "grüne" Coca- Cola in Deutschland. Verbraucherschützer testeten das Softgetränk und warnten vor einer weiteren "Zuckerbombe", wie deutsche Medien berichteten. "Wenn man etwas bekritteln möchte, findet sich immer was", sagte dazu Bodzenta.

Kicker-Mama Gina Alaba, Schauspieler Rudi Roubinek und Bloggerin Tatjana Catic bei der Präsentation
Foto: Coca-Cola GmbH/APA-Fotoservice/Hörmandinger

Bei Meindl am Graben seit 2014 erhältlich

Julius Meinl am Graben hatte das grüne Brausegetränk seit 2014 in seinem Sortiment. "Am besten verkauft sich der Klassiker, dann Coca- Cola 'zero', knapp dahinter ist das Coca- Cola 'life'. Ab jetzt haben wir keine Alleinstellung mehr am österreichischen Markt", so der Geschäftsführer von Julius Meinl, Udo Kaubek, in dem gemeinsamen Pressegespräch.

Für den Getränkekonzern ist es bereits der dritte Versuch, nach Coca- Cola "light" und Coca- Cola "zero", den Zuckergehalt des Softgetränks zu reduzieren. Mit der südamerikanischen Stevia- Pflanze, die seit 2011 in der EU erlaubt ist, soll der Marktanteil in Österreich erweitert werden, so die Verkaufs- und Marketingleitern Barbara Tönz. "Es ist noch zu früh, um Prognosen über den Verkauf des Getränks zu stellen", betonte sie.

Konkurrenz mit weniger Zucker

Der deutsche Hersteller Fritz- Kola schaffte es, den Zuckergehalt mittels Stevia um die Hälfte zu reduzieren (auf 5,5 anstatt elf Würfel pro 0,33 l, das entspricht etwa 8,3 Würfelzucker pro 0,5 Liter), Coca Cola 'life' nur um ein Drittel. "Es ist eine Kunst, ein gutes Produkt zustande zu bringen, mit weniger Zucker, ohne den Geschmack zu verändern. Die Konkurrenz unter den Getränkeherstellern ist natürlich spürbar", so Phillipp Bodzenta, darauf angesprochen.

Lesen Sie auch:

17.02.2016, 14:27
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum