Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
22.07.2017 - 00:21
Zehn Meter tief stürzte der zweistöckige Reisebus über die Böschung.
Foto: APA/ZEITUNGSFOTO.AT

Bus mit 26 Insassen stürzt in Tirol über Böschung

04.11.2016, 20:35

Bei einem Unfall mit einem deutschen Reisebus sind am Freitagabend am Zirler Berg im Tiroler Bezirk Innsbruck- Land zwei Personen schwer verletzt worden. Wie die Polizei berichtete, kollidierte der Bus mit dem Pkw einer 18- jährigen Deutschen, die aus bisher unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten war. Der Bus stürzte in der Folge rund zehn Meter über eine Böschung ab.

Die Pkw- Lenkerin und ihre mitfahrende Mutter mussten mit der Bergeschere aus dem Fahrzeug befeit werden. Sie wurden mit schweren Verletzungen in die Innsbrucker Klinik bzw. ins Klinikum Garmisch eingeliefert. Von den 26 Businsassen erlitten zwölf Personen leichte Verletzungen.

Foto: APA/ZEITUNGSFOTO.AT
Foto: APA/ZEITUNGSFOTO.AT
Foto: APA/ZEITUNGSFOTO.AT

Die 18- jährige Deutsche war gegen 18.30 Uhr auf der Seefelder Straße am Zirler Berg talwärts unterwegs, als sie in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn geriet und mit dem bergwärts fahrenden Bus kollidierte, der von einem 49- jährigen Deutschen gelenkt wurde. Nach dem Zusammenstoß rollte der Reisebus auf der stark abschüssigen Straße rückwärts, stieß gegen drei nachfolgende Pkws und rollte schließlich über den Fahrbahnrand hinaus über eine Böschung. Nach rund zehn Metern wurde der Bus von Bäumen gebremst und kam zum Stillstand.

Großaufgebot an Helfern

Die Freiwilligen Feuerwehren Zirl und Reith bei Seefeld sowie die Berufsfeuerwehr Innsbruck rückten mit insgesamt 78 Mitgliedern und 15 Fahrzeugen aus. Zudem waren sieben Notärzte, 67 Rettungskräfte und 25 Polizisten im Einsatz. Die Totalsperre der Straße konnten am Samstag gegen 3.30 Uhr aufgehoben werden.

Noch mehr Fotos:

Insassen zurück in Deutschland

Alle Insassen des Busses konnten noch in der Nacht auf Samstag in ihre Heimat nach Deutschland zurückkehren. "Allen geht es durchwegs gut", sagte Philipp Hörmann, der Geschäftsführer des Reiseunternehmens. Ein Ersatzbus habe die 26 Reisegäste zurück nach Augsburg gebracht.

04.11.2016, 20:35
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum