Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
22.08.2017 - 10:03
Landeshauptmann Hans Niessl und Stellvertreter Johann Tschürtz (li.)
Foto: APA/ROBERT JAEGER

Burgenland: Rot- blaue Regierung offiziell im Amt

09.07.2015, 13:08
Die rot-blaue Regierung im Burgenland ist im Amt. Der Wahlvorschlag von SPÖ und FPÖ wurde Donnerstagmittag bei der konstituierenden Sitzung in Eisenstadt mit 22 Ja-Stimmen gewählt. Hans Niessl (SPÖ) ist damit zum vierten Mal Landeshauptmann, sein Stellvertreter ist nun Johann Tschürtz (FPÖ). Zuvor war das neue Präsidium des Landtags gewählt worden. Für Aufsehen sorgte der SPÖ-Austritt des bisherigen Landtagspräsidenten Gerhard Steier, der in seiner Abschiedsrede verkündete, zukünftig als freier Abgeordneter tätig zu sein.

Im Anschluss an die Wahl der neuen Landesregierung verteidigte Landeshauptmann Niessl die umstrittene Koalition mit der FPÖ als "demokratiepolitisch nachvollziehbar". Er hielt in seiner Rede fest, dass es "unsere Grundeinstellung" sei, "dass wir extremistische Positionen - sowohl Rechtsextremismus als auch religiösen Fundamentalismus - strikt ablehnen". Er kündigte unter anderem einen Asylgipfel in den nächsten Tagen an und erklärte: "Mit dieser neuen Landesregierung haben wir die feste Absicht und das Ziel, dass der Aufstieg unseres Heimatlandes Burgenland in den nächsten Jahren fortgesetzt wird."

Der geschäftsführende ÖVP- Landesparteiobmann Thomas Steiner, dessen Partei nun in der Oppositionsrolle ist, nutzte seine Redezeit, um einmal mehr die SPÖ als "Steigbügelhalter" - auch für FPÖ- Bundesparteichef Heinz- Christian Strache - zu bezeichnen. Beim SPÖ- FPÖ- Bündnis handle es sich um eine "Wackelkoalition". Diese Regierung sei natürlich demokratisch legitimiert, aber ehrlicher wäre es gewesen, wenn das schon vor der Wahl ganz deutlich gesagt worden wäre, weil der Wähler dann vielleicht anders entschieden hätte, so Steiner. Die ÖVP werde auf das Burgenland aufpassen, versicherte er.

In der Regierung sind neben Niessl für die SPÖ die bisherigen Landesräte Helmut Bieler und Verena Dunst. Neu sind Norbert Darabos und Astrid Eisenkopf. An der Seite von Tschürtz nimmt künftig FPÖ- Klubdirektor Alexander Petschnig Platz.

Neues Landtagspräsidium gewählt

Zum neuen Ersten Landtagspräsidenten wurde der bisherige SPÖ- Klubobmann Christian Illedits gewählt. Illedits ist seit 2000 Landtagsabgeordneter, von 1996 bis 2012 war er Bürgermeister von Draßburg (Bezirk Mattersburg). Sein Vorgänger Gerhard Steier sparte in seiner Abschiedsrede nicht mit Kritik an der Partei.

Es sei ihm "ein großes Anliegen, Ihnen, meinen geschätzten Damen und Herren, von dieser Stelle aus zu sagen, dass ich aus der Partei austrete, alle Funktionen niederlege, den SPÖ- Klub verlasse und ab sofort als freier Abgeordneter mein Mandat ausüben werde. Es ist dies nicht ein Akt der Selbstdarstellung", hielt Steier fest. Die SPÖ sei zu einem "Wahlverein verkommen", so der scheidende Landtagspräsident, der bei seinem Abgang die von seinem Vorgänger Walter Prior überreichte Glocke mitnahm. Diese werde von ihm (Prior, Anm.) nun "ausdrücklich zurückgefordert". Nach der Amtsübergabe applaudierten einige Abgeordnete der anderen Fraktionen.

Verzögerte Steier konstituierende Sitzung?

Steier, der 2010 das Amt übernommen hatte, sorgte in den vergangenen Wochen nicht nur mit einer unterstellten Verzögerung bzw. dem Zuwarten mit der Einladung zur konstituierenden Sitzung für Schlagzeilen. Er musste sich als Bürgermeister auch wegen Scheinanmeldungen von Schülern vor Gericht verantworten, wurde beim Prozess aber "im Zweifel" freigesprochen (nicht rechtskräftig, Anm.). Das dürfte ihm - so heißt es - wohl auch den Posten als Landtagspräsident gekostet haben.

In dieser Funktion wurde ihm in Medienberichten unterstellt, er sei beleidigt und würde deshalb die konstituierende Sitzung verzögern. Steier wies dies am Montag bei einer Pressekonferenz zurück und meinte: "Es liegt mir fern, irgendetwas zu verzögern." Grund für die Wartezeit seien "Sicherheitsaspekte" gewesen.

"Blaue Lady" als Dritte Landtagspräsidentin

Zweiter Landtagspräsident ist Rudolf Strommer, bisheriger ÖVP- Klubobmann. Zur Dritten Landtagspräsidentin wurde die "Blaue Lady" Ilse Benkö von den Freiheitlichen gewählt. Die SPÖ ist nun mit 15 Mandataren, die ÖVP mit elf, die FPÖ mit sechs und die Grünen sowie das Bündnis Liste Burgenland (LBL) mit je zwei Mandataren im Landtag vertreten.

Das Landhaus war am Donnerstag eine Hochsicherheitszone. Die erste Landtagssitzung verlief daher auch ohne Zwischenfälle oder Störaktionen. Augenzeugen zufolge sollen vor dem Gebäude drei schwarz gekleidete Männer mit Schweinemasken Flugzettel ausgeteilt haben.

09.07.2015, 13:08
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum