Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
27.06.2017 - 23:47
In diesem Haus wurde Helmut Muhr von seinem eigenen Bruder angeschossen.
Foto: Christian Schulter

Burgenländer: "Bruder schoss mir in den Bauch"

09.04.2016, 17:14

Der Schock sitzt tief, das Sprechen fällt Helmut Muhr schwer. Ende März wurde der 61- Jährige im Streit um eine Erbschaft von seinem eigenen Bruder Herbert (54) mit einer Pistole angeschossen.  Tagelang lag der Verletzte im Spital. Jetzt gab das Opfer "Krone"- Redakteur Karl Grammer und unserem Burgenland- Fotografen Christian Schulter das erste Interview.

"Krone": Herr Muhr, wie kam es zu dem Eklat?
Helmut Muhr: Ich war im Haus unserer verstorbenen Mutter in Zahling im Bezirk Jennersdorf. Ich bin dort oft putzen. Plötzlich fuhr mein Bruder Herbert vor. Mit der Pistole in der Hand stieg er aus dem Auto aus.

"Krone": Was geschah dann?
Muhr: Ich bin sofort in die Küche geflüchtet, habe mich eingesperrt. Mein Bruder stand vor der Tür und schrie: "Trau di aussa, i ram di weg!" Kurz darauf krachte es.

"Krone": Wo wurden Sie getroffen?
Muhr: Das Projektil ging durch das Glas der Tür, durchschlug meine Hand und traf mich in den Bauch. Einen Zentimeter weiter in der Mitte, und ich wäre tot gewesen.

"Krone": Wie schlimm waren die Schmerzen?
Muhr: Es brannte. Anfangs dachte ich, es war ein Plastikgeschoss. Erst als die Gemeindeärztin kam und sagte, ich hätte ein Loch im Bauch mit einer Kugel drin, realisierte ich, dass Herberts Waffe echt war.

"Krone": Ihr Bruder fuhr danach zur Polizei und wollte Sie anzeigen, weil Sie ihn mit einem Pfefferspray attackiert hätten. Stimmt das?
Muhr: Ich hatte mir den Pfefferspray gekauft, um mich vor Herbert schützen zu können. Nachdem er auf mich geschossen hatte, habe ich ihn kurz besprüht.

"Krone": Gab es oft Streit?
Muhr: Immer wieder.

"Krone": Haben Sie Ihren Bruder seit der Schussverletzung gesehen?
Muhr: Ich habe keinen Kontakt mehr zu ihm. Herbert ist in Untersuchungshaft. Laut Polizeiprotokoll war es ein Mordversuch. Den Rest hat das Gericht zu klären.

09.04.2016, 17:14
Karl Grammer und Christian Schulter, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum