Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
10.12.2016 - 15:15
Foto: Facebook, thinkstockphotos.de, krone.at-Grafik

Bundeshymne: Shitstorm gegen Heinisch- Hosek

26.06.2014, 21:59
Der von Andreas Gabalier neu entfachte Streit um die Bundeshymne ist am Donnerstag in die nächste Runde gegangen: Nachdem sich Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek via Facebook mit einer "Lernhilfe" an den Musiker gewandt hatte, brach binnen weniger Stunden ein gewaltiger Shitstorm über die Politikerin herein. Tausende User machten ihrem Ärger über die Töchter-und-Söhne-Version, aber auch über die Ministerin und die Politik im Allgemeinen Luft. Tenor unzähliger Einträge: "Haben wir keine größeren Sorgen?"

Beim Grand- Prix- Wochenende in Spielberg hatte Gabalier in seiner Interpretation der österreichischen Bundeshymne nur die Söhne und nicht die Töchter und Söhne besungen – und damit einen neuen handfesten Streit um den Liedtext vom Zaun gebrochen.

Gabalier selbst versteht die große Aufregung nicht und tourte in den vergangenen Tagen durch die heimischen Medien, um sich für sein Handeln zu rechtfertigen. Seinen Worten zufolge sehe man "ganz deutlich", dass sich ein überwältigender Teil im Land "die alte Hymne zurückwünscht". Er finde, "es ist einfach ein Original, ein Stück historisches Kulturgut, das man einfach so lassen kann".

Ministerin: "Hier eine kleine Lernhilfe für Andreas Gabalier"

Daraufhin rückte am Donnerstagnachmittag Bildungsministerin Gabriele Heinisch- Hosek aus und wandte sich via Facebook  an den Musiker. "Im Sinne des lebenslangen Lernens hier eine kleine Lernhilfe für Andreas Gabalier" postete die Ministerin ein Bild von sich mit einem Taferl in der Hand. Darauf zu lesen: der per Gesetzesbeschluss geänderte Liedtext der Bundeshymne mit Töchtern und Söhnen.

Was wohl eher als scherzhafte Aktion in der Causa gedacht gewesen sein dürfte, wurde für Heinisch- Hosek in kürzester Zeit zum Rohrkrepierer. Zwar konnte die Ministerin mit ihrem Posting binnen weniger Stunden mehr als 2.500 "Gefällt mir" für sich verbuchen, zugleich fanden sich jedoch mehr als 10.000 eher negative Kommentare (zum Vergleich: unter anderen Postings von Heinisch- Hosek liegt die Zahl der Kommentare meist im unteren zweistelligen Bereich) unter dem Facebook- Eintrag.

Die Mehrheit der User- Reaktionen fallen dabei zu Ungunsten für die Töchter- und- Söhne- Version der Bundeshymne aus. Viele der Facebook- Nutzer, die das Posting der Politikerin kommentierten, fordern die alte Hymnen- Version zurück und sagen Gabalier ihre Unterstützung in dem Streit zu. Andere wiederum fragen bloß: "Haben wir in Österreich keine anderen Sorgen?"

"Geh ham, Gabi", "Fremdschämen", "Lächerliche Tante"

Auch Heinisch- Hosek selbst kommt nicht besonders gut bei den Usern an: "Dieses Posting ist derart peinlich und überheblich, dass massives Fremdschämen angebracht ist", heißt es da etwa. "Haha, lächerliche Tante" schreibt ein anderer User. "Geh ham, Gabi" und "Vielleicht versuchen Sie einfach mal, Ihre übertrieben gut bezahlte Dienstzeit etwas sinnvoller zu nutzen! Vielen Dank", wird unter anderem gefordert.

Selbst zu "künstlerischen" Reaktionen ließen sich manche User hinreißen und verzierten unter anderem das Bild der Ministerin. Und zu Politikern im Allgemeinen ist zu lesen: "Das sind unsere Politiker!!! Kümmert euch besser um Dinge, die wichtig sind und unser Land voranbringen!"

26.06.2014, 21:59
dra
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum