Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
05.12.2016 - 03:07
Foto: APA/Roland Schlager (Symbolbild)

Buben brachen in Osterferien in eigene Schule ein

07.05.2015, 09:49
In ihre eigene Schule sind vier Burschen im Alter von 13, 14 und 15 Jahren aus Mattighofen im oberösterreichischen Bezirk Braunau während der Osterferien eingebrochen. Die Schüler hatten es dabei auf Bargeld abgesehen und konnten insgesamt mehr als 1.000 Euro erbeuten. Nun wurden sie von der Polizei ausgeforscht. Drei der Schüler - einer von ihnen ist noch strafunmündig - werden angezeigt.

Eigentlich macht der Großteil der Jugendlichen gerade in den Ferien gern einen großen Bogen um ihre Schule - nicht so die vier Teenager aus Mattighofen. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, gelang es den Burschen in der letzten Woche vor den Osterferien, an einen Generalschlüssel des Gebäudes zu gelangen. Dieser war an einer Klassentür gesteckt, wurde von den jugendlichen Langfingern abgezogen und mitgenommen.

Damit hatten die Schüler in den Ferien natürlich freie Bahn und Zugang zu sämtlichen Räumlichkeiten im Gebäude, was die Teenager auch ausnutzten. So sollen sie mindestens zweimal in unterschiedlicher Besetzung in die Schule eingedrungen sein. Die Burschen durchstöberten dabei mehrere Klassenzimmer sowie den Konferenzraum, stets auf der Suche nach Bargeld - und wurden auch fündig. Unter anderem stahlen sie ein Sparschwein sowie eine blaue Geldkassette, die die Schüler nach dem Einbruch aufbrachen. Die Beute teilten sie danach untereinander auf. Laut derzeitigem Stand konnte das Quartett so insgesamt mehr als 1.000 Euro an sich bringen.

Im Zuge der Ermittlungen konnte die Polizei die vier jungen Diebe ausforschen und am Montag schließlich auch den Generalschlüssel finden. Die Beschuldigten werden bei der Staatsanwaltschaft Ried und der Bezirkshauptmannschaft Braunau angezeigt.

07.05.2015, 09:49
red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum