Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
08.12.2016 - 01:33
Foto: Sepp Pail (Symbolbild)

Brennende Adventkränze hielten Feuerwehr auf Trab

25.12.2013, 11:28
Brennende Adventkränze haben am Dienstag die Feuerwehren in Salzburg und Oberösterreich auf Trab gehalten. In Koppl im Flachgau und Uttendorf im Pinzgau hatten Bewohner vergessen, die Kerzen auszublasen. In Michaelnbach im Bezirk Grieskirchen richtete ein in Brand geratener Adventkranz erheblichen Schaden an. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Die Besitzer eines Reihenhauses am Heuberg in Koppl verließen gegen 13 Uhr das Gebäude, obwohl die Kerzen des Adventkranzes noch brannten. Als ihre Tochter gegen 17.20 Uhr nach Hause kam, bemerkte sie den Brand an der Essgarnitur im Wohnzimmer. Die freiwilligen Feuerwehren der Umgebung rückten mit 70 Mitgliedern aus und löschten die Flammen.

Die 72- jährige Bewohnerin eines Hauses in Uttendorf blies in ihrem Wohnzimmer eine brennende Kerze des Weihnachtsgesteckes ebenfalls nicht aus, als sie den Raum gegen 21 Uhr verließ. Sie begab sich ins Obergeschoß zu ihrer 47- jährigen Tochter und einer 87- jährigen Besucherin. Die Kerze brannte dann so weit ab, dass das Gesteck in Flammen aufging.

Das Feuer breitete sich über den Holztisch aus. Die Tochter der Frau entdeckte gegen 22.20 Uhr den Brand. Mit lauten Schreien warnte sie die Personen im Obergeschoß vor der Gefahr und versuchte noch, mit einem Handfeuerlöscher die Flammen einzudämmen - was aber misslang. 55 Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehr konnten den Brand rasch löschen. Die 87- jährige Besucherin, die aus Uttendorf stammt, wurde vorsorglich von Sanitätern des Roten Kreuzes auf Rauchgasvergiftung untersucht.

Pensionistin ließ Kerzen unbeaufsichtigt

In Oberösterreich hatte eine 78- jährige Pensionistin in Michaelnbach gegen 18 Uhr die Kerzen auf ihrem Adventkranz angezündet. Dann ging sie ins Erdgeschoß zu ihrem Sohn und ließ die Kerzen rund eine halbe Stunde lang unbeaufsichtigt. Als sie zurückkehrte war schon ein Brand entstanden. Sie rettete sich zu ihrem 57- jährigen Sohn. Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren Michaelndorf und Pötting konnten ein Übergreifen der Flammen auf andere Räume verhindern. Allerdings wurde das Wohnzimmer wurde durch den Brand erheblich beschädigt und die daneben liegenden Räume stark verrußt.

25.12.2013, 11:28
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum