Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
27.07.2017 - 16:20
Es tut uns leid, Ihr Browser ist veraltet.
Aktualisieren Sie Ihren Browser, um das Video zu sehen.
Der "Starfighter" brannte komplett aus.
Foto: APA/HERBERT NEUBAUER / Video: krone.tv

Bgld: Pilot stirbt bei Absturz von Kleinflugzeug

25.08.2014, 12:34
Im Burgenland ist Montag früh ein Kleinflugzeug abgestürzt. Bei dem Unfall zwischen Podersdorf und Gols kam der Pilot, ein 65-jähriger Wiener, ums Leben. Die Maschine, die zur Vertreibung von Staren aus Weingärten eingesetzt war, dürfte in eine Oberleitung geraten sein. Beim Aufprall am Boden ging das Flugzeug in Flammen auf.

Die Piper PA18 geriet kurz nach 6 Uhr in die oberste von mehreren Stromleitungen. Das Kabel wurde dabei durchtrennt. Das Flugzeug stürzte zu Boden und geriet beim Aufprall in Brand. Die kleinen Maschinen werden in der Region auch "Starfighter" genannt (nicht zu verwechseln mit dem Kampfflugzeug vom Typ Lockheed F- 104, das ebenfalls den Beinamen "Starfighter" trägt).

Um etwa 6.30 Uhr wurden die Einsatzkräfte alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr war das Flugzeug bereits großteils abgebrannt. Die Florianis konnten nur mehr brennende Wrackteile löschen. Der Strom sei für die Dauer des Einsatzes abgeschaltet worden, so der Kommandant der Feuerwehr Podersdorf, Florian Ettl. Für den Piloten kam jede Hilfe zu spät.

Außer dem Piloten war niemand an Bord der Piper. Der Absturz ereignete sich über unbewohntem Gebiet. Weitere Menschen seien nicht zu Schaden gekommen, hieß es. Die Feuerwehr Podersdorf war mit vier Fahrzeugen und 25 Mann im Einsatz.

Nur besonders geschulte Piloten im Einsatz

Die Vertreibung von Staren ist in burgenländischen Weinbaugebieten im Sommer in festgelegten Gemeinden erlaubt. Auch die zeitliche Begrenzung und die Mittel, die dabei verwendet werden dürfen - neben dem Einsatz von Flugzeugen ist auch die Vertreibung mittels Gewehrschüssen und Knallkörpern sowie durch Jäger oder Weingartenhüter erlaubt - sind festgelegt.

Der abgestürzte "Starfighter" war im nicht kontrollierten Luftraum unterwegs. Dabei handelt es sich um jenen Luftraum, in dem Luftfahrzeuge nicht von einem Fluglotsen betreut werden. Für Flüge zur Starabwehr, bei denen die Piloten teilweise in geringer Höhe unterwegs sind, ist laut Austro Control eine Ausnahmebewilligung erforderlich. Sie dürfen nur von besonders geschulten Piloten in dafür eigens zugelassenen Maschinen durchgeführt werden.

Immer wieder Abstürze von "Starfightern"

In den vergangenen Jahrzehnten sind im Burgenland mehrere "Starfighter" abgestürzt. Im Vorjahr hatte ein Kleinflugzeug einen Baum gestreift und war auf einem Acker niedergegangen. Die Pilotin wurde bei dem Zwischenfall schwer verletzt.

Auch Todesopfer waren bereits zu beklagen. So stürzte im Oktober 1990 eine Piper 18 in Podersdorf in einen Weingarten, der Pilot kam dabei ums Leben. In einigen anderen Fällen haben Abstürze zwar mit Sachschaden, aber ohne oder mit leichten Blessuren für die Piloten geendet.

25.08.2014, 12:34
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum