Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
26.04.2017 - 08:45
Foto: LPD NÖ

Bewaffneter nach Banküberfall mit Beute auf Flucht

09.03.2015, 19:29
Mit einer Sonnenbrille auf der Nase und einer Pistole in der Hand hat ein Unbekannter am Montagnachmittag eine Bank im niederösterreichischen Korneuburg überfallen. Er bedrohte vier Angestellten und einen Kunden mit der Waffe und forderte in laut Polizei "bodenständigem, niederösterreichischem Dialekt" die Herausgabe von Bargeld. Mit Beute in unbekannter Höhe gelang dem Unbekannten danach die Flucht. Eine Alarmfahndung verlief ergebnislos.

Gegen 15.15 Uhr betrat der Mann das Geldinstitut und ging zielstrebig auf das dortige Kassenpult zu. Er zückte die Pistole, bedrohte die fünf Anwesenden mit der Waffe und schrie: "Hände hoch, Geld, Geld, schnell!". Dabei händigte er der Angestellten ein Plastiksackerl und eine Tragetasche aus, in der sie das Bargeld verstauen sollte.

"Des is zu wenig, mehr, mehr!"

Das Opfer tat, wie ihm geheißen, und begann aus der Kassenlade Banknoten zu entnehmen. Dabei wurde der Täter offenbar nervös und schrie: "Des is zu wenig, mehr, mehr!" und verlieh seiner Forderung Nachdruck, indem er erneut die Pistole auf die Frau richtete. Daraufhin steckte die geschockte Angestellte weitere Banknoten in die Plastiktaschen.

Danach nahm der Täter die Beutel wieder an sich, verstaute sie unter seiner Jacke, drehte mit den Worten "Kein Alarm!" um und flüchtete aus der Bank. Dem Unbekannten gelang die Flucht, eine Fahndung verlief negativ. Verletzt wurde beim Überfall niemand, die Angestellten sowie der Kunde erlitten jedoch einen Schock und mussten psychologisch betreut werden.

Täterbeschreibung

Der mutmaßliche Täter sprach in bodenständigem Dialekt, ist etwa 1,75 Meter groß, schlank, etwa 30 Jahre alt und hat dunkles, leicht gewelltes kurzes Haar. Er trug zum Tatzeitpunkt einen dunklen Vollbart, war mit einem schwarz- blauen Anorak sowie einer dunklen Arbeitshose mit Seitentaschen und dunklen Sportschuhen mit heller Sohle bekleidet.

Hinweise werden an das Landeskriminalamt NÖ unter der Telefonnummer 059133/30- 3333 oder 059133/30- 3336 erbeten.

09.03.2015, 19:29
red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum