Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
04.12.2016 - 23:27

Bettler- Kinder schlafen in Salzburg unter Brücken

02.07.2014, 08:42
Es sind erschütternde Szenen, die Polizei und Magistrat Anfang Juni im Salzburger Stadtgebiet dokumentiert haben. Schutzlose Kinder von Bettlern schlafen im Dreck, es riecht nach Urin und Schweiß. Alle liegen zusammengekauert auf Autositzen oder werden im Arm ihrer Mutter gehalten, die wiederum auf einer verschmutzten Matratze unter einer Brücke liegt. Das ergab ein Lokalaugenschein der Behörden.

Um die Kinder herum liegen weitere Bettler, die wenigen Habseligkeiten sind daneben aufgebaut. Den meisten Kindern fehlen die Zähne im Mund, sie sind extrem vernachlässigt. Körperhygiene ist ein Fremdwort und unter den Brücken oder in den Parks gibt es sowieso kein Trinkwasser. Zum "Essen" gibt es Cola oder Orangensaft.

Das sind die Ergebnisse einer Zählung vom 10. Juni, die am Runden Tisch heiß diskutiert wurden: 137 Bettler wurden angetroffen und nach ihrer Herkunft befragt, nur zwei kommen nicht aus Rumänien. Alle sind sie da, weil sie im Heimatland nicht leben können - so geben sie es zumindest zu Protokoll.

"Das sind unerträgliche Zustände"

Niemand will länger in Salzburg bleiben, maximal vier Wochen sind es pro Bettler- Verband, in dem sie nach Österreich gekommen sind. Auskünfte, wer sie hergebracht hat, gibt keiner. Dafür werden katastrophale Umstände in Kauf genommen: Gruppen schlafen auf der Müllner Schanze nahe dem Spielplatz, unter der Autobahnbrücke in Salzburg- Kasern oder an den Salzach- Seen.

18 von ihnen sind deutlich unter 18 Jahre alt, acht sogar unter zehn. Sie gehen weder in die Schule noch genießen sie jene Rechte, die gleichaltrige Kinder in anderen Ländern und in Österreich haben. Wo es geht, werden die Minderjährigen zum Betteln mitgenommen - auch mit dem Risiko, dafür hart bestraft zu werden: "Das sind unerträgliche Zustände, es muss etwas getan werden", sagt der für das Ordnungsamt verantwortliche Stadtvize Harald Preuner.

Die Bettel- Plätze werden untereinander aufgeteilt: Am 10. Juni hielten sich 47 Bettler in der Altstadt auf, 17 auf der Schranne und zwölf vor Supermärkten - einige von ihnen verkauften Zeitungen.
Die schockierenden Erkenntnisse müssen die Politik endlich zum Handeln bewegen, das ist klar: Stadtvize Anja Hagenauer versucht mit Hilfe von Soziallandesrat Heinrich Schellhorn, Plätze für diese Kinder zu finden. Doch rechtlich ist alles beschämend kompliziert und schwammig.

Fast kein Handlungsspielraum für die Behörden

Die Bettler- Familien sind legal eingereist, sie dürfen sich mit Kindern normal in der Stadt aufhalten. Handeln können die Behörden nur, wenn die Kinder alleine unterwegs sind oder Gefahr im Verzug ist. Doch die Eltern sind immer in Reichweite. Festgehalten werden dürfen die wenigsten.

Davon wusste auch Norbert Ceipek - Leiter der Wiener Drehscheibe - zuletzt in der ORF- Sendung "Im Zentrum" zu berichten: "Viele Roma- Kinder werden zum Betteln nach Europa geschickt, um hier unter unwürdigen Bedingungen zu leben, zu stehlen oder sich zu prostituieren." Sobald die Polizei die Kinder in eine Einrichtung bringt, wissen sie um ihre Rechte und flüchten. Andere Kinder, die bereit waren, sich helfen zu lassen, wurden rasch von Familienmitgliedern scharf zurechtgewiesen und abgeholt.

02.07.2014, 08:42
Michael Pichler, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum