Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
10.12.2016 - 23:29
Foto: www.PHOTOPRESS.at, krone.at-Grafik

Berner Museum erbt auch Salzburger Bilder

09.05.2014, 14:26
Das Kunstmuseum Bern soll nach Angaben seines Direktors Matthias Frehner auch die wertvolle Salzburger Sammlung von Cornelius Gurlitt erben. "Es heißt, dass wir alles erben, die kompletten Sammlungen, also den beschlagnahmten Teil und die Bilder in Gurlitts Salzburger Wohnung", sagte Frehner. Außerdem gebe es "Liegenschaften und ein gewisses Barvermögen".

Der Salzburger Fund ist nach allgemeiner Expertenmeinung der weitaus wertvollere Teil der Gurlitt- Kollektion. Er wurde erst Anfang Februar in Gurlitts verwahrlostem Haus in Salzburg sichergestellt. Über 200 Bilder umfasst die Sammlung, darunter ein auf eine hohe zweistellige Millionensumme geschätztes Ölgemälde von Monet sowie andere Impressionisten- Werke. Wie Frehner im Interview mit der "Welt" am Freitag erklärte, lagern die Bilder derzeit in Wien, deutsche Behörden hatten nie Zugriff darauf.

Ob das Museum die Erbschaft antreten will, sei aber noch nicht ganz klar. "Ich habe schon das Gefühl, dass es sich lohnt, das Geschenk anzunehmen", sagte Frehner in dem Interview. "Ich weiß aber auch, dass wir uns Probleme einhandeln, von denen ich heute noch nicht sagen kann, wie wir sie lösen können."

Auch Verkauf von Werken möglich

Der "Süddeutschen Zeitung" sagte Frehner: "Das Ganze muss sich lohnen. Der Teil der Sammlung, der Hauptwerkcharakter hat, muss so groß sein, dass er alle anderen Aufwendungen wert ist." Gurlitts Testament schreibe nicht vor, dass die Sammlung zusammenbleiben müsse. Möglich sei auch der Verkauf von Werken.

Die umfassende Provenienzrecherche könne sich sein Haus nicht leisten, sagte Frehner der "Welt". "Wir wären zu dieser Arbeit gar nicht in der Lage." Die Leiterin der Taskforce "Schwabinger Kunstfund", Ingeborg Berggreen- Merkel, hat dem Museum bereits die Zusammenarbeit angeboten.

"Wir warten auf das Testament"

Am Mittwoch, einen Tag nach dem Tod des 81 Jahre alten Kunstsammlers, war bekannt geworden, dass Gurlitt das Schweizer Museum in seinem Testament zum Alleinerben eingesetzt hat. Das bayerische Kunstministerium prüft, ob die Bilder ins Ausland gebracht werden dürfen oder ob das Gesetz zum Schutz deutschen Kulturgutes gegen Abwanderung in einzelnen Fällen dagegen spricht.

Beim zuständigen Amtsgericht München war das Testament Gurlitts, das er von einem Notar in Baden- Württemberg aufsetzen hatte lassen, am Freitag noch nicht eingegangen. "Wir warten darauf", sagte eine Sprecherin.

09.05.2014, 14:26
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum