Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
03.12.2016 - 00:18
Dijana Sola-Dojcinovic und Christian Englbrecht-Dießlbacher kümmerten sich um den Zweijährigen.
Foto: Polizei Gmunden

Beamte kümmerten sich rührend um Ausreißer (2)

16.04.2015, 07:54
Happy End am frühen Mittwochvormittag auf der Polizeiinspektion Gmunden in Oberösterreich: Zwei Polizisten hatten an einer Kreuzung einen kleinen Buben, der mutterseelenalleine, barfuß und lediglich mit einem Jogginganzug bekleidet unterwegs war, entdeckt. Die Beamten brachten ihn sofort zur Inspektion, wo sich der Kleine mit Butterbrot und Kakao stärken konnte. Nach rund 45 Minuten tauchte dann ein völlig verzweifelter 26-Jähriger auf, der bereits fieberhaft nach seinem verschwundenen Sohn gesucht hatte - und konnte den aus der elterlichen Wohnung ausgebüxten Zweijährigen überglücklich wieder in die Arme schließen.

"Wir sind um 8.15 Uhr von der Dienststelle losgefahren, als uns bei der Energie AG zwei Passanten gewinkt haben. Sie hatten den Buben, der barfuß im Jogginganzug bei den Straßenbahngleisen unterwegs war, gefunden", berichtet Inspektorin Dijana Sola- Dojcinovic. Zwar fragten die Polizisten nach seinem Namen, doch das Kind ist noch zu klein, kann noch nicht sprechen. "Wir haben den Buben zur Inspektion gebracht, ihm ein Butterbrot und Kakao gemacht", so die Polizistin.

Polizisten und Anrainer suchten Eltern

Rührend kümmerten sich Sola- Dojcinovic und ihr Kollege Christian Englbrecht- Dießlbacher um den kleinen Unbekannten, während von Kollegen fieberhaft versucht wurde, die Eltern ausfindig zu machen. Sie befragten zahlreiche Anwohner der Gegend, wo der Kleine gefunden wurde, einige von ihnen beteiligten sich sogar an der Suche - doch ohne Ergebnis.

Nach 45 Minuten stand plötzlich ein vollkommen aufgelöster 26- jähriger Mann in der Tür der Polizeiinspektion und gab an, dass er seinen zweijährigen Sohn verloren und bereits vergeblich nach ihm gesucht habe. Wie sich herausstellte, hatte der Bub in einem unbeobachteten Moment die Wohnungstür geöffnet und war hinausgelaufen.

Kurz nach der Ankunft des Vaters kam es dann zum herzergreifenden Wiedersehen zwischen dem 26- Jährigen und seinem kleinen Ausreißer.

16.04.2015, 07:54
red/Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum