Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
02.12.2016 - 20:07
Foto: dpa/Boris Roessler (Symbolbild)

Bakterielle Vergiftung: Zwei Personen im Spital

10.04.2015, 12:12
Bei zwei Personen in Österreich ist eine seltene, schwere bakterielle Vergiftung aufgetreten. "Wir behandeln zwei Patienten mit Botulismus-Erkrankungen in einem unserer Spitäler", sagte Christoph Mierau, Unternehmenssprecher des Wiener Krankenanstaltenverbundes. Bei einem Patienten sei der Zustand "sehr ernst". Wie sich die Betroffenen vergiftet haben, ist noch unklar.

Details zur Identität der Patienten wurden nicht bekannt gegeben. Sie stehen jedenfalls in einem Naheverhältnis zueinander. Daher sei es wahrscheinlich, dass beide beispielsweise dasselbe kontaminierte Lebensmittel zu sich genommen haben, so Mierau. Dabei könnte es sich auch um im Ausland gekaufte Nahrungsmittel handeln. Die zweite Person war zunächst ebenfalls schwer erkrankt, schwebte aber nicht in Lebensgefahr. Sie konnte am Freitag auf eigenen Wunsch in häusliche Pflege entlassen werden, sagte Mierau. Beide waren in dieser Woche ins Spital eingeliefert und auf der Intensivstation betreut worden.

Zehn Nanogramm sind tödliche Dosis

Botulismus ist eine durch das Bakterium Clostridium botulinum verursachte Vergiftung. Es handelt sich dabei um einen Umweltkeim, der in Erdreich, Meeres- und Flussböden, Staub, Wasser und im Verdauungstrakt von Mensch und Tier vorkommen kann. Die von diesem Bakterium gebildeten Nervengifte, sogenannte Neurotoxine, zählen zu den stärksten Giften, die man kennt, heißt es auf der Website der Agentur für Ernährungssicherheit.

Bereits zehn Nanogramm (zehn Milliardstelgramm) des Giftes gelten für den Menschen als tödliche Dosis. Die Toxine schädigen das Nervengewebe und verursachen "schlaffe Lähmungen". Seit dem Jahr 2000 sind in Österreich 20 Erkrankungsfälle gemeldet worden, nach der Einführung der künstlichen Beatmung habe es hierzulande aber keinen bestätigten Botulismus- Todesfall mehr gegeben.

10.04.2015, 12:12
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum