Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
29.06.2017 - 03:21
Foto: APA/Helmut Fohringer

Aus für alte Kontonummern: Nur noch IBAN und BIC

01.08.2014, 06:00
Nach fast einem halben Jahrhundert endet am 1. August 2014 auch in Österreich die Ära des Zahlungssystems mit Bankleitzahl und Kontonummer - sechs Monate nach der Einführung des einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraumes SEPA (Single Euro Payments Area) läuft die verlängerte Übergangsfrist aus, die Banken dürfen dann keine Zahlungsaufträge mit Kontonummer und Bankleitzahlen mehr annehmen.

Die IBAN (International Bank Account Number) reicht aus, um Euro- Überweisungen und Euro- Lastschriften innerhalb Österreichs zu beauftragen. Für Auslandsüberweisungen wird vorerst noch weiterhin der BIC (Bank Identifier Code) benötigt, ab Februar 2016 genügt dann europaweit die IBAN.

Kein Handlungsbedarf für Konsumenten

Eigentlich hätte die Umstellung bereits mit 1. Februar erfolgen sollen. Da die Umstellungsrate zu gering war, verlängerte die EU- Kommission jedoch mit Jahresbeginn die Frist um sechs Monate. Im Gegensatz zu Unternehmen besteht für Konsumenten kein Handlungsbedarf, da die Kreditinstitute die Kundenkonten in der Regel automatisch umstellen - in den meisten Fällen haben sie das bereits getan.

Jeder österreichische Kontoinhaber hat eine neue 20- stellige Kontonummer bekommen, die IBAN. Sie identifiziert Konten europaweit eindeutig und ersetzt die alten Kontonummern und Bankleitzahlen. Fehlüberweisungen sind durch die enthaltenen Prüfziffern nahezu ausgeschlossen. Eine korrekte IBAN in Österreich besteht aus dem Länderkürzel AT, zwei Prüfziffern sowie der Bankleitzahl und der Kontonummer hintereinander geschrieben. Neu merken muss man sich somit für seine eigene Bankverbindung lediglich das Länderkürzel AT und die Prüfziffern.

Mit der Einführung des einheitlichen Euro- Zahlungsverkehrsraumes dürfen elektronische Euro- Überweisungen innerhalb der EU nur mehr einen Tag dauern und nicht mehr als eine Inlandstransaktion kosten.

01.08.2014, 06:00
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum