Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
24.05.2017 - 23:51
Foto: APA/ERWIN SCHERIAU

Asylwerber begingen in 8 Monaten 8484 Straftaten

11.12.2015, 10:46

Erstmals liegen jetzt genaue Zahlen über die heuer begangenen Straftaten von Asylwerbern vor. Waren es im gesamten Vorjahr 9513 strafbare Handlungen gewesen, haben die Behörden 2015 bereits in den ersten acht Monaten des Jahres 8484 durch Asylwerber begangene Straftaten gezählt. Dies geht aus der Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage des Team Stronach durch Innenministerin Johanna Mikl- Leitner hervor. Bezüglich der Gesamtzahl der Asylanträge ist das ein Anstieg von 26 auf 35 Straftaten pro Tag.

"Mit Ende August ist die Zahl heuer schon höher als im vergangenen Jahr", stellte Nationalratsabgeordnete Martina Schenk vom Team Stronach gegenüber der "Krone" fest. Team- Stronach- Klubobmann Robert Lugar erklärte am Freitag: "Das zeigt, dass den Bürgern von der Regierung ständig nur ein falsches Sicherheitsgefühl vorgegaukelt wird."

In der Beantwortung der Anfrage listet das Innenministerium jetzt auf insgesamt 230 Seiten sämtliche Delikte nach Bundesländern sowie nach den Nationalitäten der Täter auf. Die Gesamtzahl der Tatbestände entspricht dabei allerdings nicht der Täterzahl, wie eingangs betont wird - "da pro Straftat ein bis mehrere Tatverdächtige angezeigt worden sein können".

Wien an der Spitze, Anstieg auch in NÖ und Salzburg

Wurden 2014 bei 28.027 Asylanträgen 9513 strafbare Handlungen begangen, gab es 2015 bis einschließlich August 46.133 Asylanträge und im gleichen Zeitraum bereits 8484 Straftaten. Einsamer Spitzenreiter ist erwartungsgemäß Wien, wo der Vorjahreswert (4131 Straftaten) heuer bis Ende August schon fast erreicht wurde (4028). In Niederösterreich und Salzburg wurde der Vorjahreswert in diesem Zeitraum bereits übertroffen. Im bundesweiten Schnitt lässt sich jedenfalls aus der Statistik ein Anstieg im Vergleich zum Vorjahr von 26 auf rund 35 durch Asylwerber begangene Straftaten pro Tag herauslesen.

Die Beantwortung von Innenministerin Johanna Mikl- Leitner in voller Länge lesen Sie hier:

Das Team Stronach beschäftigte allerdings nicht nur die gestiegene Zahl der Straftaten sondern auch die Tatsache, dass die Taten nahezu ausschließlich von Männern begangen werden, was sich auch in den Asylanträgen widerspiegele: Mehr als 75 Prozent der Antragsteller sind männlich.

Team Stronach sieht dringenden Handlungsbedarf

"Die ständige Behauptung, es passiert nichts, ist also falsch", so Schenks Fazit. Auch für Lugar steht anhand der steigenden Zahlen fest, dass die Flüchtlingsströme direkten Einfluss auf die Kriminalität haben: "Es wird sich noch zeigen, wie negativ sich dieser Flüchtlingsansturm auf die Kriminalstatistik ausgewirkt hat." Es sei jedenfalls höchste Zeit, "dass die Regierung für strenge Grenzkontrollen sorgt und die Menschen im Land wieder sicherer leben können", sind sich Schenk und Lugar einig.

11.12.2015, 10:46
red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum