Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
09.12.2016 - 23:18
Foto: Reinhard Holl (Symbolbild)

Anonyme Drohung: Kinderfest in St. Pölten abgesagt

10.03.2015, 11:06
Nach einer anonymen Drohung an einer Schule in St. Pölten ist das von 10. bis 15. März geplant gewesene Kinder- und Jugendbuchfestival KIJUBU abgesagt worden. Die Gefahr eines möglichen Anschlags sei zu groß, heißt es seitens der Polizei. Man nehme die Situation äußerst ernst.

Am Montagnachmittag war eine Drohung an einer der Schulen, die an dem Fest hätten teilnehmen sollen, eingegangen, berichtete Thomas Heinreichsberger von der Landespolizeidirektion NÖ am Dienstagvormittag gegenüber krone.at. "Der Inhalt des Drohbriefes war ein Anschlag im Rahmen der Veranstaltung." Von einem islamistischen Hintergrund sei vorerst aber nicht auszugehen, so der Sprecher. In dem Schreiben sei auch eine Entführung angekündigt worden, hieß es. Die Betroffenen alarmierten daraufhin umgehend die Polizei.

"Wir nehmen diese Drohung äußerst ernst, da der Täter die genauen Örtlichkeiten für den möglichen Anschlag nennen konnte", so Heinreichsberger weiter. Noch am Montagabend wurde eine Krisensitzung einberufen. Aufgrund der massiven Sicherheitsvorkehrungen, die in diesem Fall zu stemmen gewesen wären, habe man sich schließlich dazu entschlossen, die gesamte Veranstaltung abzusagen. Immerhin richtet sich das Fest an Kinder und Jugendliche, die Gefahr sei einfach zu groß, heißt es.

Polizeipräsenz verstärkt

Betroffen von der Drohung seien das Landesmuseum Niederösterreich, die Niederösterreichische Landesbibliothek und das Festspielhaus St. Pölten. "Wir haben umgehend alle nötigen Sicherheitsvorkehrungen veranlasst und getroffen", so der Sprecher. Die Polizeipräsenz sei an den genannten Orten verstärkt worden. Das NÖ Landesamt für Verfassungsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.

Das KIJUBU hätte von Dienstag bis Sonntag stattfinden sollen. Jedes Jahr werden nach Angaben der Veranstalterin Brigitte Schlögl bis zu 5.000 Kinder erwartet. Im Mittelpunkt stehen Lesungen, Workshops und Treffen mit Autoren.

10.03.2015, 11:06
chs/AG
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum