Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
10.12.2016 - 22:12
Mit dieser Armbrust bedrohte der 18-Jährige seine Mutter, WEGA-Beamte und zwei Nachbarn.
Foto: LPD Wien

Amoklauf mit Armbrust und Machete in Wien

28.01.2016, 18:49

WEGA- Einsatz am Mittwochabend im Wiener Bezirk Liesing: Ein 18- Jähriger geriet im Zuge eines Streits mit seiner Mutter völlig in Rage, griff zu einer geladenen Armbrust und bedrohte damit die geschockte 46- Jährige. Nach einer spektakulären Flucht vor den alarmierten Polizeibeamten ging er dann auch noch mit einer Machete auf einen Autofahrer los. Dem 18- Jährigen gelang zunächst die Flucht, am Donnerstagabend klickten dann aber die Handschellen.

Am Mittwoch gegen 22 Uhr betrat die Mutter das Zimmer ihres Sohnes, was dem jungen Mann offenbar gar nicht passte. In der Wohnung der 46- Jährigen in der Anton- Baumgartner- Straße kam es zum Streit. Der 18- Jährige sah plötzlich rot, schnappte sich die geladene Armbrust und zielte damit auf die Frau. Diese rannte daraufhin aus der Wohnung und alarmierte die Einsatzkräfte. Wenig später trafen Beamte der Spezialeinheit WEGA vor Ort ein.

Waghalsiger Sprung vom Balkon

Als der Tobende die Polizisten sah, zielte er mit der Armburst zunächst auch auf sie, ehe er die Flucht ergriff. Und diese gestaltete sich aufsehenerregend: Der Bursche stürmte auf den Balkon im zehnten Stock, sprang laut Polizei auf die Veranda zwei Stöcke tiefer, schlug dort die Scheibe der Balkontür der Nachbarn ein und verschaffte sich so Zutritt zur Wohnung. Dort bedrohte er auch die beiden anwesenden Bewohner, ehe er in die Garage des Hauses flüchtete.

Autofahrer mit Machete bedroht

Dort dürfte sich der 18- Jährige laut Polizei zunächst vermummt und auch noch eine Machete aufgetrieben haben. Mit dieser schlug er die Seitenscheibe eines Autos ein, in dem sich gerade der 73- jährige Besitzer am Steuer befand. Durch umherfliegende Splitter erlitt der Pensionist leichte Verletzungen an der Hand.

Als der 18- Jährige sein Opfer auch noch bedrohte und aufforderte, ihm das Fahrzeug zu überlassen, behielt der 73- Jährige jedoch einen kühlen Kopf, stieg aufs Gas und raste davon. Der Bursche setzte danach die Flucht offenbar zu Fuß fort und tauchte unter. Eine Fahndung wurde eingeleitet.

Securities erkannten Gesuchten

Am Donnerstagabend erkannten dann Securities den Gesuchten unweit des Tatorts beim Kaufpark Alterlaa in der Anton- Baumgartner- Straße und verständigten die Polizei. Bei der Festnahme leistete der junge Mann keinen Widerstand.

Wie Polizeisprecher Paul Eidenberger sagte, wird der 18- Jährige von einem Amtsarzt untersucht, ob bei ihm eine Fremd- oder Eigengefährdung vorliegt. Davon werden auch die strafrechtlichen Konsequenzen abhängen.

Die Kommentarfunktion wurde deaktiviert.

28.01.2016, 18:49
chs, krone.at/AG
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum