Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
06.12.2016 - 23:41
Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil vor der C-130 Hercules des Österreichischen Bundesheeres
Foto: APA/BARBARA GINDL

Abschiebungen: Plus 23 Prozent im ersten Halbjahr

20.07.2016, 12:28

Erstmals ist am Mittwochvormittag der Heeresflieger Hercules zu einem Abschiebungsflug abgehoben. Elf männliche Asylwerber wurden mit der Transportmaschine des Typs C- 130 im Rahmen einer Dublin- Überstellung nach Sofia in Bulgarien gebracht. Im Schnitt fand heuer jeden siebenten Tag eine Charter- Rückführung statt. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2015 stieg die Zahl der zwangsweisen Rückführungen um 23 Prozent.

Die Rückführungen mit der Hercules finden als Assistenzleistung für das Innenministerium statt. Die Kosten für die Flüge trägt das Verteidigungsministerium. An Bord waren nicht wie ursprünglich geplant 14 männliche Asylwerber, sondern nur elf: Acht Afghanen, zwei Pakistani und ein Iraker. Zudem an Bord waren am Mittwoch neben der Bundesheer- Crew noch 37 Begleitpersonen - darunter etwa ein Arzt, Sanitäter und Dolmetscher.

Der Innenraum der Hercules C-130
Foto: Christoph Matzl

Ein Flugeinsatz kostet 10.740 Euro

Kritik an den Kosten wies das Ressort mit dem Argument zurück, dass die Flugstunden ohnehin im geplanten Jahresflugstundenkontingent des Systems Hercules enthalten seien. Statt beispielsweise eines Ausbildungsfluges wird der Rückführungsflug absolviert. Der Treibstoff für die Flugstunde kostet 3300 Euro. Rechnet man die Personalkosten der Besatzung hinzu, kommt man auf insgesamt 10.740 Euro für drei Flugstunden (Hin- und Retourflug nach Sofia). Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil hatte im Vorfeld außerdem argumentiert, dass ein Flug mit der Hercules absolut zumutbar sei, da auch die Soldaten regelmäßig damit transportiert werden.

Heuer bereits über 5100 Rückführungen

Grundsätzlich sind Abschiebungen in Österreich kein seltenes Ereignis: Jeden siebenten Tag fand heuer bisher im Schnitt eine Charter- Rückführung statt, wie die Statistik des Innenministeriums zeigt. Insgesamt erfolgten im ersten Halbjahr 2016 genau 5163 sogenannte Außerlandesbringungen.

Die meisten Asylwerber, die freiwillig ausreisten oder weggeschickt wurden, waren Iraker (1015), Afghanen (583) und Iraner (445). Im Vergleichszeitraum des Vorjahres hatte es insgesamt 4178 Rückführungen gegeben, das macht ein Plus von 24 Prozent im heurigen ersten Halbjahr. 62 Prozent dieser Ausreisen waren freiwillig. Dennoch wurde ein starker Anstieg - um 23 Prozent - bei den "zwangsweisen Außerlandesbringungen" verzeichnet (von 1602 auf 1968).

Häufigste Herkunftsländer der Abgeschobenen
Foto: APA-Grafik

Abschiebungen werden per Land- oder am Luftweg durchgeführt. Heuer gab es bereits 28 Charteroperationen, 24 davon per Flug und vier per Bus. Ziel war am öftesten der Kosovo, andere Destinationen waren Bulgarien, Polen, Nigeria, Pakistan, Georgien, Armenien, Russland und Albanien. 2015 hatten insgesamt 32 Charter- Rückführungen stattgefunden, also im Schnitt alle zwölf Tage.

20.07.2016, 12:28
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum