Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
08.12.2016 - 17:04
Foto: MARKUS TSCHEPP (Symbolbild)

Ab jetzt gilt Tempo 80 auf Salzburgs Stadtautobahn

20.02.2014, 08:29
In der Nacht auf Donnerstag ist in Salzburg die Verordnung nach dem Immissionsschutzgesetz-Luft in Kraft getreten, die entsprechenden Schilder wurden enthüllt. Ab sofort gilt damit zwischen dem Knoten Walserberg und Salzburg Nord durchgehend Tempo 80. Berechnungen nach sind Autofahrer auf dieser Strecke dadurch eineinhalb Minuten länger unterwegs. Für die Behörden ist die dreimonatige Verordnung ein Geldsegen.

"Ein ganzer Trupp von Mitarbeitern wird ab Punkt Mitternacht die Tempo- 80- Schilder umgedreht oder vom Klebestreifen befreit und bis in die frühen Morgenstunden des Donnerstags aufgestellt haben", informierte die Autobahnmeisterei Salzburg am Mittwoch. 33 Schilder sind es, die in Wals hergestellt wurden und nun blitzblank jene politische Entscheidung repräsentieren, die derzeit Stadt und Land spaltet.

Schutz der Bevölkerung

Gemessen wird die Luftgüte dann entlang der Autobahn - am Stadion steht beispielsweise so ein Gerät, das tagesaktuelle Werte liefert. Das aufmerksamste Auge darauf wird die grüne Landesvize Astrid Rössler haben, die stets mit dem Schutz der Gesundheit argumentierte. 13 Prozent weniger Stickoxide sollen es werden - und auch weniger Lärm.

Die Verordnung wurde im Eiltempo durchgebracht. Was ihr die Gegner nicht nur auf Facebook übel nehmen: Anwalt Peter Harlander will - wie berichtet - Beschwerde beim Verfassungsgerichtshof einbringen.

200 Temposünder täglich

Ein großer Teil der Autobahn verläuft durch Stadtgebiet, die Strafen für Geschwindigkeitsübertretungen in den neuen 80er- Zonen fallen so in die Zuständigkeit des Magistrates. Dort rechnet man mit rund 200 Übertretungen pro Tag zu Beginn. Sobald es sich eingependelt hat, mit 100 Temposündern täglich.

Zwei fixe Radarkästen – vier sollen es noch werden – überwachen das nun geltende Tempolimit im Stadtgebiet, hinzu kommen mobile Kontrollen der Polizei. Wie teuer eine Übertretung wird, ist genau festgelegt: Bei Überschreitungen bis zu 15 km/h sind 30 Euro fällig. Sind es 16 bis 20 km/h, dann sind schon 40 Euro zu bezahlen. Bei 21 bis 25 km/h zu schnell berappt der Lenker 60 Euro. Bei 26 bis 30 km/h kostet es satte 80 Euro. Alles, was darüber geht, endet in einer Anzeige und kostet ab hundert Euro aufwärts.

Bis zu einer Million Euro für die Stadtkasse

Mit den oben angeführten Durchschnittswerten multipliziert, könnte die Stadt so bis zu einer Million Euro einnehmen. Auch der Magistrat wird die Abwicklung der Anonymverfahren nicht ablehnen können, wie dies angekündigt war, denn das würde den Tatbestand des Amtsmissbrauchs erfüllen. Zusätzliches Personal wird nicht eingestellt. In der Stadtpolitik hofft man, dass nach der Testphase die Regelung flexibel nach Wetter und Verkehr gestaltet wird. Bereit, dabei mitzuzahlen, sei man jedenfalls.

20.02.2014, 08:29
Michael Pichler, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum