Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
20.02.2017 - 11:17
Mario Dutzler gestand, sein damals 80-jähriges Opfer vergewaltigt und erdrosselt zu haben.
Foto: Markus Wenzel

80- Jährige vergewaltigt und getötet: 17 Jahre Haft

19.11.2014, 18:02
Wie hat dieser Mann in den letzten 25 Jahren gelebt? Diese Frage drängte sich beim Mordprozess im oberösterreichischen Steyr auf. Mario Dutzler ist geständig, im Juni 1989 die 80-jährige Angela F. vergewaltigt und erdrosselt zu haben. Durch DNA-Spuren wurde er jetzt überführt - und am Mittwoch verurteilt.

"Das kann man verdrängen, aber nicht vergessen. Sie sehen ja, dass mein Leben im Arsch ist. Ich hatte immer Angst, dass es auffliegt", beantwortet der Angeklagte (45) die Frage nach seinem Leben nach der Tat. Aufgeflogen ist er, als sogenannte Cold Case- Ermittlungen in dem alten Fall zu bisher nicht untersuchten DNA- Spuren führten. Dutzlers DNA war für die Kriminalisten leicht greifbar: Er saß nach einem Sexualdelikt in der Haftanstalt Garsten.

Angeklagter bei Prozess umfassend geständig

Die Spuren fanden sich an einem selbst gebastelten Strick, mit dem er die Witwe in ihrer Steyrer Wohnung ermordet hatte. Nachdem er sie auf der Straße angesprochen, ihre Taschen in die Wohnung getragen und dann Sex von der betagten Frau gefordert hatte. Beim Prozess vor Richter Wolf- Dieter Graf gibt Dutzler alles zu. Auch dass er Angela F. beim Sex gewürgt hatte. An das Töten will er sich aber nicht erinnern.

Die Gerichtspsychiaterin Adelheid Kastner hatte zu klären, ob der Angeklagte - "seine Biografie ist eine Katastrophe" - am 14. Juni 1989 zurechnungsfähig war und ob er damals unter einer Persönlichkeitsstörung gelitten hat. Laut Kastner war Dutzler zurechnungsfähig.

"Spontan, impulsiv und aggressiv"

Nach einer Kindheit in Heimen und einem Leben mit zahlreichen Straftaten neige er aber noch immer dazu, "spontan, impulsiv und aggressiv" zu reagieren. Kastner diagnostizierte daher auch für die Zukunft eine hohe Gefährlichkeit. Schließlich wurde Dutzler zu 17 Jahren und vier Monaten Haft (der 45- Jährige war zum Tatzeitpunkt junger Erwachsener) und zur von Staatsanwalt Pechatchek geforderten Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher verurteilt.

19.11.2014, 18:02
Claudia Tröster, Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum