Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
29.04.2017 - 08:28
An dieser Stelle wurde Alexandra T. von einem Krampus brutal geschlagen.
Foto: Franz Neumayr

37- Jährige von Krampus brutal attackiert

02.12.2014, 08:13
Die Beine übersät mit Striemen und Hämatomen - so hat für die 37-jährige Alexandra T. der Krampuslauf am Sonntag im Salzburger Hallein geendet. Wegen ihrer starken Schmerzen musste sie ins Krankenhaus und konnte am nächsten Tag nicht in die Arbeit. Kein Einzelfall, wie die Polizei und Ärzte berichten. Zum Täter gibt es keine Spur.

Düstere Stimmung verbreiteten die 600 Krampusse, die am Sonntagabend durch die Straßen von Hallein liefen. Alexandra T. und ihr Freund wollten eigentlich gar nicht bei der Veranstaltung zusehen. Sie waren nur auf einen Glühwein ins Zentrum gekommen: "Eine Freundin überredete uns aber dann, dass wir uns die Krampusse ansehen sollen, weil da eh nichts passiert", schildert die Verletzte aus Oberalm. Die Freundin unterschätzte jedoch die Aggression so mancher Läufer.

"Ich habe nur gehofft, dass er endlich aufhört"

Um 18 Uhr begann der Lauf. 15 Minuten später auf der Höhe Unterer Markt 8 passierte der Übergriff auf Alexandra T.: Gerade als ihr Partner kurz die Toilette aufsuchte, stürmte einer der Krampusse auf die 37- Jährige zu und schlug ihr mit seiner Rute fünfmal zwischen den Absperrungen auf die Beine. "Er schlug mit voller Wucht zu. Ich konnte nicht zurückweichen, da überall Leute standen. Ich habe nur gehofft, dass er endlich aufhört", sagt Alexandra T., der während ihrer Erzählungen immer wieder die Tränen in die Augen steigen.

Arzt: "Das ist fahrlässige Körperverletzung"

Kleine Kinder, die neben ihr standen, schauten erschrocken beim Übergriff zu. Samt ihrem Freund fuhr sie dann nach Hause. Wegen starker Schmerzen kamen sie ins Krankenhaus und erstatteten bei der Polizei Anzeige. "Das ist fahrlässige Körperverletzung", erklärt Michael Reschen vom Krankenhaus Hallein auf. Ein weiterer Arzt bestätigt: "Auch in Golling gab es am Samstag einen schweren Verletzungsfall durch einen Verkleideten".

Kein Einzelfall

Auch die Polizei gab zu, dass es immer wieder zu Verletzungen bei Krampusläufen kommt. In Hallein gab es am Sonntag gleich zwei Anzeigen wegen Körperverletzung beim Lauf. Die Täter blieben unerkannt.

02.12.2014, 08:13
Elsa Mittmannsgruber und Mike Vogl, Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum