Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
03.12.2016 - 17:45
Foto: APA/HERBERT NEUBAUER

19- Jähriger tötete Freund im Streit: 13 Jahre Haft

05.07.2016, 16:17

Weil er seinen Freund mit 20 Messerstichen getötet hat, ist ein 19- Jähriger am Dienstag in Graz wegen Mordes - nicht rechtskräftig - zu 13 Jahren Haft verurteilt worden. Außerdem wurde eine Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher verfügt. Ein Streit nach einem Playstation- Spieleabend war völlig eskaliert. Bei der Verhandlung kam es zudem zu einem lautstarken Wortgefecht zwischen den Angehörigen des Opfers und der Familie des Angeklagten. Der Richter musste daher die Verhandlung so lange unterbrechen, bis die Polizei eintraf.

Der Angeklagte hatte im Jänner mit einigen Freunden, die ebenso wie er ägyptischer Abstammung sind, in seiner Wohnung in Graz Playstation gespielt und Marihuana konsumiert. Dabei kam es zum Streit zwischen dem Beschuldigten und dem späteren Opfer. Der 19- Jährige wollte seinen Widersacher aus der Wohnung haben, doch dieser drehte sich in der Türe noch einmal um und sagte: "Komm heraus, du Hurensohn." Daraufhin ergriff der Angesprochene ein Messer, es kam zum sogenannten Overkill: Der 19- Jährige stach derart heftig rund 20 Mal auf sein Opfer ein, dass das lange Küchenmesser verbogen wurde.

Bei seiner Befragung meinte der Angeklagte: "Ich wollte nicht, dass er stirbt, ich wollte ihn nur verletzen." Richter Raimund Frei fragte, wie lange er den anderen gekannt habe. "Eineinhalb Jahre", antwortete der Beschuldigte. "Und war er ein Freund?", hakte der Vorsitzende nach. "Ein guter Freund", bestätigte der Befragte.

Dramatische Szenen im Gerichtssaal

"Warum tötest du ihn dann, du Hurensohn?", tönte es plötzlich aus den Zuschauerreihen. Der Vater und der Bruder des Opfers konnten sich nicht länger beherrschen und beschimpften trotz Ermahnung durch den Richter den Angeklagten wüst. Als der Vorsitzende die Randalierer aus dem Saal wies, soll einer der Männer noch - laut Dolmetsch - gesagt haben: "Ich bringe deinen Bruder um, damit du den gleichen Schmerz teilst."

Im Vorraum gerieten dann die Familienangehörigen von Opfer und Beschuldigtem erneut heftig aneinander. Der Richter unterbrach die Verhandlung und setzte diese erst fort, als mehrere Polizisten im Saal waren.

Laut Gerichtsmediziner war bei der Tat im Jänner bereits der erste Messerstich tödlich gewesen. Das Opfer konnte sich aber noch einmal am Türstock hochziehen und sagte laut Zeugen nochmals "Hurensohn" zum Angreifer, der daraufhin immer weiter auf ihn einstach. "Ich habe mich nicht kontrollieren können", meinte der Angeklagte dazu.

Kombinierte Persönlichkeitsstörung

In Bezug auf den 19- Jährigen sprach Gerichtsgutachter Manfred Walzl von einer verminderten, aber noch vorhandenen Zurechnungsfähigkeit. Eine weitere Sachverständige hielt es nicht für ausgeschlossen, dass der Bursche weitere Tötungsdelikte begehen könnte. Staatsanwalt Florian Farmer listete auch mehrere Delikte auf, die dem Beschuldigten schon vor der Bluttat angelastet worden waren. So soll er unter anderem seine Schwester geschlagen und gedroht haben: "Wenn es sein muss, bringe ich sie um."

Der psychiatrische Sachverständige bescheinigte ihm zum Tatzeitpunkt die verminderte Zurechnungsfähigkeit. Der 19- Jährige leide an einer kombinierten Persönlichkeitsstörung, unter anderem auch durch Suchtmittelmissbrauch. Die Geschworenen befanden ihn einstimmig des Mordes schuldig und hielten eine 13- jährige Freiheitsstrafe sowie eine Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher für angemessen. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

05.07.2016, 16:17
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum