Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
11.12.2016 - 06:40
Ein Polizeihubschrauber wie dieser stand bei der Rettungsaktion im Einsatz.
Foto: HANNES WALLNER

18- Jähriger stürzt in Tirol 120 Meter in den Tod

30.12.2014, 08:04
Tödliches Drama in der Nacht auf Montag im Tiroler Zillertal: Ein 18-jähriger Urlauber aus Deutschland stürzte von der Terrasse eines Berggasthofes am Penken rund 120 Meter über eine steile Felswand ab. Bemerkt wurde das schreckliche Unglück erst in den Morgenstunden - der Wirt hatte den Leichnam des jungen Deutschen entdeckt.

Gemeinsam mit seiner Familie verbrachte der 18- Jährige in dem rund 1.800 Meter hoch gelegenen Berggasthof nahe der Gschösswand seinen Winterurlaub, der ein tragisches Ende nehmen sollte. "Der Deutsche wurde gegen 2.30 Uhr zuletzt lebend gesehen. Wie es dann zu dem Unfall kommen konnte, ist derzeit noch unklar", erklärt Alpinpolizist Rudolf Thanner gegenüber der "Krone".

Wirt entdeckte Leiche von Terrasse aus

Eine mögliche Erklärung wäre, dass der junge Mann auf der Gasthofterrasse den Halt verloren hatte und dann 120 Meter über die steile Gschösswand abstürzte. Augenzeugen gibt es laut Thanner keine. So wurde das Unglück auch erst am Morgen bemerkt, nachdem der 18- Jährige nicht wie vereinbart zum Frühstück erschienen war.

"Der Wirt hat dann wenig später von der Terrasse aus den leblosen Körper des Mannes erspäht und sofort Alarm geschlagen", schildert Thanner.

Polytrauma als Todesursache

Für den Burschen kam aber bereits jede Hilfe zu spät - er dürfte nach dem Absturz sofort tot gewesen sein. Als Todesursache stellte der Notarzt ein Polytrauma fest. Der Leichnam wurde noch am Vormittag von der Crew des Polizeihubschraubers "Libelle" geborgen. "Die Bergung gestaltete sich schwierig, weil im Bereich des Unglücksorts die Trasse der Seilbahn verläuft", sagte Thanner. Im Einsatz stand neben der Alpinpolizei auch die Mayrhofner Bergrettung.

Die Angehörigen des Verunglückten stehen unter Schock - sie wurden sofort vom Kriseninterventionsteam psychologisch betreut.

30.12.2014, 08:04
Hubert Rauth, Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum